User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Schallplatten digitalisieren

Ist es sinnvoll, Schallplatten mit diesem Gerät zu digitalisieren? Ich habe darin noch keine Erfahrung. Aber dieses Gerät hätte den Vorteil, nicht den Plattenspieler mit dem PC verbinden zu müssen. (Beide stehen in anderen Räumen). Und scheint leicht bedienbar zu sein, so eine Art moderner Kassettenrecorder. Erfahrungen / Meinungen zu dieser Idee, so vorzugehen?
Frage Nummer 98824
Antworten (22)
Nö Denis. Das Gerät erscheint mir dafür nur bedingt geeignet, da es keinen Phono - Magnet - Eingang besitzt. Deswegen kann der Plattenspieler nicht direkt angeschlossen werden, sondern das Signal wird dem Verstärker entnommen, was zu Qualitätsverlusten führt.
Vorausgesetzt, Du möchtest deine LP - Sammlung einmalig digitalisieren, wäre ein USB - Plattenspieler wie im Beispiellink eine preiswerte Alternative.
Den Player kannst Du danach wieder bei eBay verhökern.
MfG primusinterpares
Das ist mal wieder eine typische Frage, wo die gegebene Information nicht zu einer vernüftigen Antwort ausreicht. Ohne große Erklärungen abgeben zu müssen frage ich einfach mal, ob der Plattenspieler einen DIN- oder einen Cinch-Anschluss hat. Da sind nicht nur die Stecker, sondern auch díe elektrischen Pegel unterschiedlich.
Da der DIN - Anschluss seit ca. 30 Jahren obsolet ist, kann diese Angabe entfallen.
Das mit dem USB Plattenspieler erscheint mir auch als die beste Lösung.
Wenn du einen guten Schallplattenspieler hast, nimm das. Die Entfernung zwischen den Geräten kannst du durch Verlängerung der Cinch Leitungen auf der Eingangsseite oder des USB-Kabels auf der Ausgabeseite realisieren.
Hast du keinen guten Schallplattenspieler, würde ich zum Dual DTJ 301.1 USB raten.
Warum nur habe ich überhaupt noch Schallplatten, und drei Plattenspieler mit DIN-Steckern? Warum nur antworten hier nur so viele, die keine Ahnung von nichts haben?
Weil Du unter einem Stein lebst, wie mir schon des Öfteren auffiel.
Kappskopp!
Das Gerät selber hab ich noch nicht, ich denk mal irgend welche Kabel müsste ich mir sicherlich noch dazu holen, um das Gerät mit dem Plattenspieler zu verbinden.
DIN Stecker kommen seit Anfang der 90er-Jahre praktisch nicht mehr zum Einsatz.
Dorfddepp's drei sind also entweder mindestens 25 Jahre alt oder eine Rarität (was ich nicht ausschließen will).
Bei der aktuellen Frage halte ich den expliziten Ausschluss von Exoten auch für nicht erforderlich, würde es aber nicht so hart formulieren wie PIP (weil ich mich ja um freundlichen Umgang bemühen wollte)
Beim direkten Anschluss an den PC bin ich mir nicht so sicher, ob da das Ergebnis gut würde. Ich habe nämlich nur eine Onboardsoundkarte.
Denis, schau mal hier nach. Der Recorder ist eine Nummer dicker, die Vorgehensweise ist aber bei dem von Dir angesprochenen Gerät die Gleiche.
@Ing: Wer nur meutert und nichts konstruktives beitragen kann, hat es manchmal so verdient.
MfG primusinterpares
Meine Plattenspieler sind so alt , meine Platten zum Teil noch älter. Das ist eben so. Was sollen die blöden Bemerkungen?
Der Denis hat ja nie verraten, was er für eine Anlage hat, aber alle wissen es besser. Das ist schon phänomänal.
Nochmals Denis: Du kannst den Player nicht direkt an den PC anschließen, dazu wird ein Entzerrvorverstärker benötigt. Dieses Problem entfällt bei einem USB - Plattenspieler, da er den EV bereits integriert hat und meist preiswerter als ein hochwertiger EV ist.
Wegen des Soundchips solltest Du dir keine Gedanken machen, die Qualität ist heutzutage allemal ausreichend.
MfG primusinterpares
Der Plattenspieler ist ein neuer (ja, es gibt auch neue von denen) Dual. Die Anlage, an die alles angeschlossen ist, ist ein G2BniP von Sony.
dorfdepp, niemanden interessiertes es, welchen Plunder Du dein Eigen nennst, sondern Denis möchte wissen, wie er am Besten seine LPs digitalisiert. Deine Ergüsse wirken hier nur störend.
Have a nice Stone Age.
@ prinusinternixknow
Natürlich will der Denis wissen, wie er seine Platten digitalisieren kann. Deswegen die Frage, ob DIN oder Cinch. vorliegt, weil es da unterschiedliche Pegel gibt. Ich habe mir seinerzeit einen Zwischenverstärker zuammengelötet, der das kann.
Resümee:
Recorder:
Vorteil: geringer Aufwand, da nur ein Chinchkabel zusätzlich benötigt wird.
Nachteil: Die erzeugten MP3 Dateien müssen am PC auseinander geschnitten werden,
es sei denn, jeder Titel wird einzeln aufgenommen, was bei umfangreichen Sammlungen im Wahnsinn enden kann, zusätzliche Software erforderlich.
Entzerrvorverstärker:
Vorteil: Hochwertiges Signal direkt in die Soundkarte, Titel können aus dem erzeugten MP3 File problemlos einzeln gespeichert werden.
Nachteil: Relativ teuer, nach der Digitalisierung kaum mehr zu gebrauchen, schlecht verkäuflich, zusätzliche Software erforderlich.
USB - Player:
Vorteil: Relativ preiswert, problemloser Anschluss an jeden PC, Software liegt meist bei, Gerät weiterhin sinnvoll nutzbar.
Nachteil: Qualität des Abtastsystems meist nicht erste Wahl, geringer Wiederverkaufswert.
Nun such Dir das Beste für deine Zwecke aus. ;-)
Viel Erfolg.
dorfdepp 007, mit der Lizenz zum Löten.
Tja Primus,
wenn du das Problem verstanden hättest... Hast du aber nicht.
Würde ich einfach lassen weil, Schallplatte so oder so viel besser klingt *glaubenskriegherraufbeschwör*. Einfach die Single bei iTunes oder sonstwo kaufen und gut.
@DoBoe

Das ist ja mal wieder ein logisches Argument. Weil die Schallplatte besser ist, höre ich es trotzdem auf dem Rechner und kauf außerdem jeden Song nochmal.

Ich habe übrigens einen USB-Plattenspieler. Mittels Audacity kann ich die Lieder aufnehmen und anschließend weiterbearbeiten. Das ging relativ problemlos bisher.