User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Schmuckaufbewahrung erfolgt bei mir meist in Schmuckdosen, doch mein Kupderschmuck läuft so schnell an. Habt ihr eine bessere Lösung?

Frage Nummer 24822
Antworten (6)
Jepp! Gold- und Platinschmuck kaufen. Kupfer läuft nun mal schnell an.
Du kannst deinen Schmuck auch in einer Schutzgasathmosphäre einschweißen. Wo es keinen Sauerstoff gibt, gibt es auch kein anlaufen.
Das ist kein Schmuck. Schmuck besteht aus edlen Metallen, nicht das Zeug aus Kaugummi-Automaten.
Kupfer zählt zu den Halbedelmetallen - und ich arbeite gerne mit Kombinationen aus Silber und Kupfer. Trotzdem wirst Du meine Stücke nicht im Kaugummiautomaten finden...
Ja, Kupfer oxidiert (wie Silber übrigens zusammen mit Spuren von Schwefelwasserstoff, die du auf so ziemlich jeder Haut findest, auch). Bleibt nur eines - von Zeit zu Zeit reinigen. Dazu Lösung aus 600 Milliliter Wasser, 100 Milliliter Essigessenz und einem Eßlöffel Speisesalz ansetzen, Schmuck eine halbe Stunde darin "einweichen" und mit einem weichen Lappen abpolieren. Fertig.
Es gibt doch die Schmuckständer in verschiedenen Variationen. Die kannst Du doch mal probieren. Da werden dann die Ketten, Ringe usw. einfach angehangen und sind auch griffbereit aufbewahrt. Oder Du legst den Schmuck in einem weichen Tuch verwahrt in das Kästchen. Dürfte evtl. auch schon helfen.
Es geht bei der Aufbewahrung eigentlich nichts über hochwertige Schmuckdosen, die innen mit Samt ausgeschlagen sind, wirklich dicht schließen und trocken und sicher stehen. Wenn man den Schmuck dann regelmäßig pflegt, mit Pflegetüchern, dann kann auch nichts schief gehen.
Eine Holzkiste wäre sicher sehr hübsch. Oder eine Kiste aus Stoff. Holz und Stoff atmen. Dann kann sich auch kaum Feuchtigkeit in dem Schmuckkästchen bilden. Oder sie schneiden gekonnt ein Loch in Ihre Schmuckdose, mit einer Lochzange zum Beispiel, und überkleben dieses mit etwas Papier oder Stoff. Auch das könnte helfen.