User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Schweißgeruch aus T-Shirts entfernen?

Hallo ich habe eine Frage: Bei T-Shirts setzt sich unter der Achsel mit der Zeit immer ein Schweißgeruch fest - selbst wenn sie frisch gewaschen sind ist der Geruch nach ca 30 Minuten Tragezeit wieder da.

Kennt jemand einen Geheim-Tipp? Ich möchte nicht alle meine Shirts wegschmeißen.
Frage Nummer 3000019992
Antworten (24)
Sagrotan. Ist ein Tipp, aber nicht geheim.
Es bringt nichts, die T-Shirts zu waschen, und frisch gewaschen anzuziehen, wenn du selbst nicht frisch geduscht / gewaschen bist. Dann fängt jede Oberbekleidung nach ein paar Minuten zu stinken an.
Ich widerspreche bh_roth nur ungern, aber in diesem Fall muss das sein. Ich unterstelle dem Fragesteller keine mangelnde Körperhygiene, sonst hätte er diese Frage nicht gestellt.
In den T-Shirts haben sich Schweißbakterien eingenistet, die mit normaler Wäsche nicht entfernt werden. Da hilft nur ein Desinfektionsmittel, das diese vernichtet. Unschön für die Bakterien, aber gut für dich und deine Shirts.
Das ist doch kein Widerspruch. Ich habe schon einige Sauigel kennengelernt, die sich nicht regelmäßig waschen und dann meinen, frische Bekleidung tut es auch. Und deshalb meine ich genau das, was ich schreibe. Wir beide wissen nicht, zu welcher Gruppe Gast gehört.
.
Ein weiteres Problem ist das Geizen mit der Waschtemperatur. Bei 25 Grad tötet man einfach keine Schweißbakterien.
Ich kenne das Problem aus eigener Erfahrung. Ich wasche alles bei 60°, aber das vernichtet keine Bakterien. Da hilft nur ein Desinfektionsmittel, und mit Waschpaste lassen sich Schweißflecken entfernen oder mildern. Mitunter nisten sich Schweißbakterien auch unter den Achselhöhlen ein, da hilft kein tägliches Waschen, das muss desinfiziert werden. Weiß ich.
Hier mal was vom Gockel:
Viel wichtiger als die Temperatur der Wäsche ist das eingesetzte Waschmittel: Vollwaschmittel enthalten Bleichmittel, die die Keime abtöten. In Colorwaschmitteln dagegen fehlen diese Bleichstoffe, um die Farben der Buntwäsche zu schonen. Hygienespüler werden zwar mit 100 Prozent Bakterien- und Pilzfreiheit schon bei 15 Grad beworben, töten aber nicht mehr Bakterien ab als die Bleichstoffe der Vollwaschmittel und können zudem zu Allergien führen. Experten warnen zudem, dass Bakterien durch dauerhaften Einsatz der Hygienespüler Resistenzen entwickeln könnten. Viel sinnvoller sei es, die Wäsche nach Möglichkeit unter freiem Himmel zu trocknen – denn UV-Strahlen mögen Keime gar nicht.
Gast
und zudem hilft die Microwelle - also Eiterbakterien werden 100%tig abgetötet.
Gast
also, nur das/die T-Shirt in die Microwelle!
Vorher anfeuchten.
Gast
>>>>>>>>>>>Die Bakterien bilden neben den Eukaryoten und Archaeen eine der drei grundlegenden Domänen, in die alle Lebewesen eingeteilt werden.<<<<<<<<<<

Bakterien muß man nicht naß machen, Lebewesen, platzen, somit tot.
Nass platzen sie leichter, weil die Mikrowelle bevorzugt Wassermolekülke erhitzt.
Gast
abgestorben (getötet) ist und bleibt abgestorben.
Kann sich nicht mehr vermehren und damit nicht mehr stinken.
Tolle Vorschläge lese ich hier . Habt ihr schon mal was von bügeln gehört? Baumwolle lässt sich feucht oder trocken mit voller Hitze bügeln. Das tötet dann auch die nach dem Waschen noch vorhandenen Keime ab. Man kann es direkt riechen. Der Geruch frisch gebügelter Wäsche ist unvergleichlich. Ganz davon abgesehen, sehen T-shirts gebügelt auch besser aus. Aus den gleichen Gründen werden bei mir auch Geschirrtücher, Hemden usw. gebügelt. Bettwäsche kommt in die Wäscherei, dort wird sie heiß gemangelt. Alles wird durch Hitze hygienisch sauber.
Einfach, umweltschonend und günstig: Essig ist ein Geruchskiller. Vor der Wäsche der Shirts einen Eimer oder eine Schüssel mit ein bis zwei Tassen Essig und warmem Wasser füllen. Die Shirts darin einweichen, halbe Stunde reicht. Danach auswringen und normal mitwaschen. Das funktioniert sowohl bei Baumwoll-Shirts als auch bei Synthetic. Ersatzweise kann man auch eine Tasse Essig mit in den Waschgang schütten. 30 Grad reichen.
Bei weißen T-Shirts empfehle ich Danclorix.
Gast
ich hab auch noch eine Lösung:

Die Fleckenschere, einfach anzuwenden, und an der Stelle entstehen keine Schweißflecken mehr 100pro.
Nach Hormonumstellungen wie z.B. in der Pubertät oder nach einer Entbindung, selten auch als 'Normal'zustand kann o.g. passieren. Das hat nix mit mangelnder Hygiene zu tun. In der Waschmaschine im Vorspülprogramm zusammen mit einen Tütchen Kaisernatron (Supermarkt, beim Backpulver) waschen. Dann im Anschluss im Hauptwaschgang ganz normal waschen. Wie immer. Auch mit niedrigen Temperaturen. Natron hemmt das Bakterienwachstum. Dann müffts auch nicht mehr beim Bügeln.. T-Shirts und viele Jacken kann man ja weder heiß waschen noch bügeln. Ist viel umwelt- und hautfreundlicher als Sagrotan. Viel Erfolg!
Das Tshirt an den Achseln mit einer Masse aus Sodapulver (im Drogeriemarkt erhältlich) und Wasser zu einer cremigen Masse verühren, in das Tshirt unter den Achseln einreiben, einwirken lassen und dann waschen. Hilft garantiert.
Mein Geheimtipp: Salzsäure, hochprozentig, angewendet am T-Shirt an den Achseln, beseitigt den Schweißgeruch 100%ig.
bh, diese Frau brauch da noch Nachhilfe ;-))))
1. kann das passieren
2. kann es ein Fake sein
3. sollte Halle Berry aufpassen, nicht aus den High-Heels zu stolpern
Das Problem kenne ich, trat bei mir früher mit Baumwoll-T-Shirts auf, die stanken noch feucht auf der Wäschleine.
Kauf Dir mal ne Flasche Hygienespüler (Verschiedene Hersteller, auch Hausmarken von Supermärkten und Drogeriemärkten) - kostet rund 3-4EUR auf 1-1,5L.
Verwendet man wie Weichspüler und tötet Keime und Pilzsporen ab. Oftmals ist schon die Waschmaschine kontaminiert und sorgt für muffige Wäsche. Muß man noch nicht mal bei jedem Waschgang nehmen.
Gast
am Besten, man gurgelt das Zeug - oder beacon53117.

Wenn die Waschmaschine muffelt hilft - mehrere Kochwaschgänge laufen lassen.
Gast
ach so, früher mit Waschzuber und -brett haben sich die Frauen höchstens mal schrumpelige Finger geholt. Die heutigen Schicksen wissen vieles nicht mehr.