User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Schwere Beine machen mir das Leben zu einer Qual. Hat jemand Tipps für mich?

Frage Nummer 2079
Antworten (4)
Schwere Beine sind nichts anderes als ein Venenproblem. Also das Blut kann nicht zum Herzen zurückgepumpt werden und sackt dann in die Beine. Ist eigentlich nichts Tragisches, aber vor allem im Sommer und bei langem Stehen wird es unangenehm. Falls du rauchen solltest, höre auf damit. Außerdem solltest du bei eventuellem Übergewicht abnehmen.
Schwere Beine sind sehr unangenehm. Mir hilft dann ein kühles Bad der Füße bis zu den Knien oder ich dusche die Beine abwechselnd kalt und warm. Du kannst aber auch eine Salbe aus der Apotheke ausprobieren, die kühlt. Versuche immer, wenn möglich, deine Beine hochzulegen und nicht zu lange in einer Position zu verharren. Lass überprüfen, ob du innere Krampfadern hast.
Gegen schwere Beine gibt es eine einzige Antwort und das sind Kompressionsstrümpfe. Diese üben einen Druck auf die Gefäße aus und so kann sich das Blut wieder zum Herzen bewegen. Diese Strümpfe gibt es in verschiedenen Stärken, lass dir diese von einem Facharzt verschreiben. Vielleicht verschreibt er dir auch eine Lymphdrainage, die würde denselben Effekt haben.
Schwere Beine sind gewöhnlich ein "Lymphödem", eine chronische(!) Erkrankung, die nicht heilbar ist, sondern nur in Schach gehalten werden kann, indem rechtzeitig und dauerhaaft mit der BEHANDLUNG begonnen wird! Und dies bedeutet:
1. KPE bei einem Phlebologen oder Lympholgen
2. Ganztägises tägliches Tragen von 2-Zug-Kompressions-Knistrümpfen (längere und Hosen in 99 % der Fälle überflüssig und extrem teuer), 2 Paar Strümpfe pro Jahr (länger als 6 Monate sollte man sie nicht tragen) sind MINIMUM Was die KAsse genehmigen muss OHNE Sonder-Attest.
3. Regelmässige Ganzkörper(!)lymphdrainagen, eigentlich auch lebenslang. Die Kassen und PKVs sträuben sich meist irgendwann, aber Widerspruch hilft.
Wirkungslos sind: Venengele und Cremes jeglicher Art...