User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Seit wann gibt es eigentlich die Tupperparty in Deutschland? Kennt man die in anderen Ländern auch?

Frage Nummer 25327
Antworten (6)
Seitdem es Vollpfosten gibt, die nicht nur deren Kunden suchen und einladen, sondern diese auch noch auf eigen Kosten verpflegen, den Umsatz für Tupperware generieren und sich im Gegenzug mit billigem Mist abspeisen lassen. Ein normales Unternehmen müsste mindestens 20% vom Umsatz abführen, aber die Hausfrauentrottel (sorry) machen´s auch für ein Plastikgefäß mit Herstellkosten von 0,20 Euro. Ich werde das nie verstehen...
Aber natürlich verstehst Du das, Kaktus (Du musst es ja nicht gutheissen) - hier wird auch ein soziales Bedürfnis befriedigt. So, wie Männer sich in der Kneipe mit teurem Bier zuschütten, statt an ALDI-Dosen zu nuckeln. Hilft auch gegen Kakteenstacheln...
Diese Partys gibt es seit etwa Anfang, Mitte der sechziger Jahre. Ich denke, das war eine schöne Abwechslung für die Frauen, die ja zu dieser Zeit vorrangig zu Hause waren. Die Firma ist international tätig und so sind diese Partys in anderen Ländern auch bekannt.
Diese Party ist keine deutsche ERfindung. Das ist das Geschäftskonzept der Firma Tupperware. Die verkaufen ihre Waren nicht im normalen Handel, sondern allein über die Vertreter, die nach Hause gehen und auf Partys die Waren vorstellen. Man kennt sie also überall, wo man Tupper kennt.
Tupperware gibt es seit 1962 in Deutschland, und ich denke die entsprechenden Partys gab es hier so zimelich seit Beginn - immerhin wurde dieser Vertriebsweg in den USA schon Ende der 1940er Jahre speziell für Tupperware genutzt, und das sehr erfolgreich. Die Partys gibt es quasi überall da, wo es auch die Produkte gibt, und das sind eine ganze Menge Länder.