User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Seit wann ist "Fakt" ein deutsches Wort?

Ich dachte immer, es heißt Faktum. Gab es Fakt schon immer, oder ist das ein Modewort? Mich nervt das Wort, es ist wirklich penetrant.
Frage Nummer 52546
Antworten (4)
Fakt ist, dass beides geht, zumindest nach Duden.
Muß nach der Wende aus dem Osten zu uns gekommen sein: "„Fast nichts, was der sozialistische Staat auf deutschem Boden hervorgebracht hat, hat seinen Untergang vor zwei Jahrzehnten überdauert.“ Diese Feststellung des Journalisten Ullrich Scharlack gilt auch für die Sprache der DDR: Nur eine Handvoll Ausdrücke haben überdauert. Missverständnisse und Kommunikationsschwierigkeiten lösen sie aber nicht mehr aus. Denn inzwischen sind sie so gut in die gesamtdeutsche Sprache „integriert“, dass viele Westdeutsche – anders als beim „Broiler“ – gar nicht wissen, dass sie DDR-Sprache verwenden, wenn sie sagen: „Fakt ist ...“, „Das haben wir angedacht.“ oder „Das wurde abgenickt.“ (Goethe-Institut: Sprache im Wandel)
Ergänzung: Bereits 1968 brachte die Firma Henkel das Waschmittel "Fakt" auf den Markt. Ob es da einen Zusammenhang gibt?
Fakt ist, dass es das Wort "Fakt" in der Bedeutung, in welcher diesesWort in diesem Satz benutzt wird, bereits zu meiner Schulzeit gab - also lange vor 1989, zu einer Zeit, "als Deutschland noch übersichtlich war" (Um es mal mit Konrad Beikircher zu sagen...)
also "Fakt" im Sinne von "Tatsache" eingedeutscht auch aus dem englischen: "This is fact!" oder "That's a fact!"