User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Seit wann verwendet man kein Schweineschmalz für Wachspapier mehr? Warum eignet sich Paraffin besser?

Frage Nummer 23102
Antworten (5)
Ich vermute Hygienegründe. Parafin ist ein Erdölprodukt und gammelt nicht.
Paraffin ist ungiftig und somit nicht schädlich. ich denke mal, dass das viel damit zu tun hat, das es also heute verwendet wird. Zudem ist Paraffinwachs vielfältig einsetzbar z. B. für Kerzen, Autowachs etc. und was vor allem für Papier wichtig ist: Es ist oxidationsbeständig und wasserfest.
Wie bereits erwähnt wurde, wird Schweineschmalz wie jedes Fett ranzig und riecht entsprechend. Außerdem können sich im Schweineschmalz Keime ansiedeln, welche zu gesundheitlichen Problemen führen können.
Paraffin ist ein Mischung weitgehend inerter langkettiger Kohlenwasserstoffe, welche nicht zu diesen Problemen führen.
Übrigens sind Paraffine häufige Bestandteile medizinischer Salben und Zäpfchen.
Ich glaube, seit Paraffion industriell in großen Mengen hergestellt werden kann, wurde das ausgetauscht bzw. entsprechend umgestellt. Schweineschmalz ist im Vergleich zu Paraffion sehr teuer und eigentlich ja auch eher ein Lebensmittel. Zude hat Schweineschmalz ja doch einen recht unangenehmen Eigengeruch - Paraffin ist da neutraler.
Es hat gegenüber Schweineschmalz, das man im 19. Jh. dafür verwendete, gleich mehrere Vorteile: Zum einen ist es industriell in beliebiger Menge herstellbar und somit billiger. Zum anderen ist es nicht nur ungiftig (was natürlich auch auf Schweineschmalz zutrifft), sondern auch geruchsneutral. Darüber hinaus sind seine wasserabwesenden Eigenschaften deutlich besser.