User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Sind Barockgedichte immer Epigramme? Oder ist das barocke Epigram etwas spezielles?

Frage Nummer 23865
Antworten (4)
Zu dieser Frage findet sich im Internet mehr Information, als wie man hier mit den erlaubten 1000 Zeichen darstellen könnte. Nur Mut, es lohnt sich.
Nein, keineswegs. Im Barock gab es eine große Vielfalt an verschiedenen Gedichtsformen. Das Epigram kam in mehreren Literaurepochen vor. Es wurde in der Regel als "Lehrgedicht" genutzt, um eine bestimmte Meinung zu vertreten und etwas mit Bestimmtheit mitzuteilen.
Das Epigramm ist eine Stilart unterhalb des Gedichtes. Ganz sicher gibt es auch Gedichte aus der Stilepoche des Barock, die nach andern Regeln verfaßt wurden. Damals beherrschten das Sonett, die Elegie, das Epigramm oder eine Ode die Szene. Bekannte Kirchenlieder von Paul Gerhardt sind ein Beispiel für die Barockdichtung.
Im Barock gab es meines Wissens neben dem Epigramm noch andere Gedichtformen, wie z.B. das Sonett, die Ode oder die Elegie. Das Epigramm war eine spezielle, aus der Antike übernommene, Gedichtform, in der antithetisch Gedanken gegenübergestellt wurden.