User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Sind Ganzjahresreifen im Endeffekt schlechter in der Nutzung, als es Winterreifen und Sommerreifen in der Kombination sind? Wo liegen die Nachteile?

Frage Nummer 13554
Antworten (5)
Etwas weniger Abroll-Komfort, etwas höherer Verschleiß bei höheren Temperaturen und Geschwindigkeiten. Das ist schon alles - und kann für Fahrzeuge mit wenig Kilometer-Jahresleistung ein Vorteil sein: Man muß seine Schlappen nicht 6-8 Jahre lang fahren...
Naja, wir haben, ganz grob, 3 Monate Winter, 3 Monate Sommer und 6 Monate Mischwetter. Da sind "Mischreifen" eigentlich gar nicht so unangebracht.
Als Frau interessiere ich mich nicht über den Besuch bei der Werkstatt hinaus für Reifen. Dort habe ich die Info bekommen: bis zu einer Jahresnutzung von etwa zehn Tausend Kilometern im Jahr lohnen sich die günstigeren Alljahresreifen im Vergleich zum dem Wechsel von Sommer-zu Winterreifen. Darüber ist die Abnutzung und damit der Preis pro Jahr zu hoch.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mir richtigen Winterreifen bei Eis und Schnee besser zurecht komme, allerdings sind diese Alljahresreifen immerhin besser als mit Sommerreifen rumzufahren. Wenn du in schneereichen Gebieten wohnst oder viel dort unterwegs bist, würde ich aber eher zu Winterreifen raten.
Aus der Erfahrung des letzten Winters und dem in diesem Jahr würde ich in jedem Fall(auch im Flachland) zu Winterreifen raten. Die Allwetterreifen sind für den "richtigen" Winter eigentlich nicht ausgelegt. Bei Schnee und Eis bekommst Du da echt Probleme. Wenn Du auf das Auto nicht angewiesen bist und es bei extremen Wetter stehen lassen kannst, dann bleib bei Allwetterreifen.