User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Sind kurzkettige Fettsäuren gesünder als langkettige? Wie erkenne ich, welche Lebensmittel was für Fettsäuren enthalten?

Frage Nummer 24570
Antworten (4)
Es ist nicht unbedingt eine Frage der Kettenlänge, sondern wir viele Doppelbindungen in der Kette sind. Fette mit Doppelbindungen nennt man ungesättigt. Sie sind für den Körper leichter zu verarbeiten. Gesättigte Fette sind in der Regel von Tieren, ungesättigte aus Pflanzen.
Im Gegenteil. Je länger die Ketten, desto gesünder. Die guten Öle sind vor allem in Pflanzenölen, wenn sie kalt gepresst wurden. Also Olivenöl, Traubenkernöl und so weiter. Die kurzen und damit gesättigten Fette sind meist in Wurstwaren und anderen tierischen Produkten.
Es sind beides gesättigte Fettsäuren, also sind sie beide nur in gewissen Grenzen zu genießen. Ungesättigte sind für den Organismus ja besser zu verdauen. Langkettige brauchen allerdings länger als die kurzkettigen um vom Körper verarbeitet zu werden. Auf Lebensmitteln gibt es eigentlich bisher nur die Unterscheidung gesättigt/ungesättigt.
Kurz- und mittelkettige Fettsäuren sind immer gesättigte Fettsäuren. Sie werden schneller und besser vom Körper verdaut als langkettige. Auf dieser Seite kannst Du ausrechnen, welche Lebensmittel wieviel der kurzkettigen Säuren enthalten. Am Anfang etwas umständlich, aber irgendwann prägt man sich vieles ein.