User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Sind Plastikblumentöpfe für Pflanzen genau so gut, wie welche aus Keramik?

Frage Nummer 24359
Antworten (4)
Keramiktöpfe sind wohl als Übertöpfe auf der Fensterbank im Einsatz, enthalten also meist einen Plastiktopf mit der Pflanze. Solltest du Tontöpfe meinen, so regulieren sie die die Restfeuchtigkeit in der Blumenerde besser: dafür erwärmt sich der dunkle oder schwarze Plastiktopf in der Sonne schneller (aber die Pflanze erfriert im Winter leichter).
sie haben durchaus auch vorteile - sie sind leichter (vor allem nachher bei großen exemplarer) und sind damit leichter zu händeln. außerdem verdunstet nicht so viel wasser über die außenheit wie bei keramiktöpfen. bei denen ist aber vor allem die belüftung der wurzeln besser.
Zwischen Plastik und Keramik besteht diesbezüglich kein Unterschied, da Keramik ebenso luftundurchlässig ist wie Plastik. Am besten sind meines Erachtens Töpfe aus Ton. Das natürliche Material kann Feuchtigkeit speichern und ablaufen lassen. Zudem ist es luftdurchlässig. Nichts kondensiert und die Erde fängt nicht an zu schimmeln...
Ich würde eher Gefäße aus Keramik / Ton wählen auch, wenn daran nach einiger Zeit Kalk ausblühen kann. Den bekommst Du aber mit Essig locker wieder runter. Kunststoff ist weder atmungsaktiv noch kann er Feuchtigkeit ausgleichen. Deshalb ist bei Kunststofftöpfen die Gefahr von Staunässe und daraus resultierendem Schädlingsbefall erheblich größer.