User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Sind social-network-Dienste zu gefährlich?

Die ausgeartete Geburtstagsparty von "Thessa" duch facebook, die versehntlich per twitter verschickten Nackbilder des demokratischen Abgeordneten Weiner - stets führte ein falscher Klick zur "Katastrophe". Müssen mehr Sicherungen eingebaut werden?
Frage Nummer 20265
Antworten (4)
Die Dienste per se sind nicht gefährlich, ganz im Sinne William Shakespeares: "There's nothing either good nor bad - but thinking makes it so!" (aus Hamlet, wenn ich mich richtig erinnere) - gefährlich wird etwas durch den nicht sachgerechten Umgang. Ob dieser unsachgemäße Umgang absichtlich oder aus versehen herbeigeführt wurde, ist wieder eine andere Frage...
Gefährlich im Sinne von Gefahr für Leib und Leben? Nein. Man sollte aber schon wissen was man da macht.
Das Problem ist dabei, dass Eltern nicht einschätzen können, was man da falsch machen kann und die Kinder keine entsprechende Erziehung genießen.
Das wird sich wohl erst mit den nächsten Generationen ein wenig einrenken.
Solche Dienste sind genauso gefährlich wie Autos auf unseren Straßen oder der Umgang mit elektrischem Strom: Sie alle sind ungeachtet der davon ausgehenden Risiken im Laufe der letzten Jahrzehnte selbstverständlicher Bestandteil unseres Alltags geworden. Nun muss eben auch das Handling der eigenen Darstellung im Netz Bestandteil einer aktiven, begleiteten Heranführung durch die Erziehenden werden, wie sie bei Straßenverkehr und Strom längst selbstverständlich ist.
Nein, es müssen keine Sicherungen eingebaut werden. Es darf ja auch nicht jeder Autofahren, sondern man verlangt einen Führerschein.
Wenn Leute mir mangelnder Begabung ihr Finger davon lassen würden, würde auch im Internet viel weniger passieren.