User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Sind Tierläuse auch für den Menschen gefährlich? Und wie wird man die Biester wieder los?

Frage Nummer 45538
Antworten (4)
Es gibt Kopfläuse, es gibt Filzläuse und es gibt Pflanzenläuse, die man nur mit energischem Marienkäfereinsatz bekämpfen sollte. Tierläuse im engeren Sinne sind mir nicht bekannt. Wenn es sie trotzdem geben sollte, was ich nicht ausschließen will: zum Arzt oder Apotheker gehen.
Soweit ich weiß, gibt es Arten von Läusen die vom Tier auf den Menschen überspringen. Wenn das dann geschehen ist, nisten die sich in aller Regel in behaarten Bereichen des Menschlichen Körpers ein. Also Haare, Achseln und Schambereich. Es gibt aber in der Apotheke wirksame Mittel dagegen. Auch der gute alte Läusekamm ist immer noch sehr hilfreich.
Man muß unterscheiden, ob es Läuse oder Flöhe sind. Läuse gehen nicht so auf den Menschen. Das sind eher Flöhe, die sich einen neuen Platz suchen, oder Milben. Der beste Weg führt in eine Apotheke oder zum Hautarzt. Mit einer Salbe dürfte es dann schnell vorbei sein mit den Tierchen.
Die meissten Tierläuse leben meist als Parasiten an Vögeln oder Säugetieren. Ohne Wirt sind sie nur wenige Tage lebensfähig, daher verbleiben sie meist im Fell. Hunde- und Katzenhaarlinge bzw. Läuse sind wirtsspezifisch, wechseln also nicht auf den Menschen über und sind daher ungefährlich.
Beim Tierarzt erhällt man wirksame Präparate und Läusemittel, die dem Tier helfen. Es bietet sich desweiteren an, Kleidungsstücke, Decken und Körbchen mit 90 Grad heiss zu waschen. Adulte Läuse sterben bereits bei 30 Grad.