User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Sind Zündspulen Verschleißteile?

Ich habe mir in diesem Jahr einen gebrauchten BMW 320 (BJ 2007, Benziner) gekauft. Der hatte von Anfang an Störungen mit der Motorsteuerung. Auf die Einzelheiten der ersten Reparatur gehe ich hier nicht ein, weil sie für diese Frage unerheblich sind.

Bei der zweiten Reparatur wurde ein defekter Injektor, dazu vorschriftsmäßig die Zündspule gewechselt. Der Händler, der mir eine Einjahresgarantie im Kaufvertrag zugesichert hat, behauptet, dass seine Versicherung defekte Injektoren und Zündspulen als Verschleißteile ansehen und somit nicht ersetzen würde. Nun habe ich schon viele Autos gefahren, aber einen Verschleiß von Einspritzanlage oder Zündspule hatte ich noch nie.

Kann mir jemand etwas dazu sagen?
Frage Nummer 3000076078
Antworten (19)
Wie viele andere Bauteile eines Fahrzeugs unterliegt die Zündspule einem gewissen Verschleiß. Ihre Laufleistung beträgt in der Regel zwischen 60.000 und 80.000 Kilometern.
Bedingt durch die hohen Drücke ist eine sehr hoher Verschleiss an den Injektoren oder PD Elementen zu beobachten. Injektoren haben eine Laufleistung von ca 60-100 tkm.
5 Minuten gockeln, Quelle Motor Talk
spitzfindig betrachtet ist das ganze Auto ein Verschleißteil, in der Regel muss es nach 180-220 TKm ersetzt werden ...
Nach meiner ganz persönlichen Auffassung beinhaltet der Begriff "Verschleißteile" alles, was im regulären Wartungsplan des Fahrzeugherstellers drinsteht und planmäßig gewechselt wird. Es sollte mich wundern, wenn die Zündspule da drin steht, aber ich lasse mich wie immer gerne (*gelogen*) eines besseren belehren.
Zündspule? Mein letztes Auto mit Zündspule war ein Lada Bj. 1992. Gibt es so etwas noch in einem gerade 10 Jahre alten Auto mit digitalem Motormanagement?
Wenn es nur eine Zündspule für den ganzen Motor ist und die Zündspannung für die Zündkerzen über einen Verteiler verteilt wird kann/wird der Verteiler abnutzen. Sollte das alles in einem Bauteil sein so ist ein Austausch des Vertielers inkl. Zündspule berechtigt.

Moderne Autos haben aber die Zündspule direkt an der Zündkerze, da ist dann kein Verschleiß.

Das hatte VW ja auch mit PD Diesel vor, Die Hochdruckpmpe in die Einspritzdüse zu intergrieren. Hat sich leider nicht durchgesetz weil das CommonRail System bei anderen Herstellern Einzug fand. Schade eigentlich weil die PD Diesel wesentlich mehr Dampf im unteren Drehzalbereich hatten und auch mehr Fahrspaß boten, Da war Turbo noch Turboschub.
Bei modernen Fahrzeugen mit Benzineinspritzung sitzt die Zündspule direkt über der Zündkerze oder nicht weit davon.
Durch die höheren Primär- und Sekundär Spannungen, wie auch die thermische Belastung ist es durchaus möglich, dass sich die eine oder andere Zündspule verabschiedet.
Ein Austausch ist dann unbedingt erforderlich.
Was nicht nötig ist, ist der Ersatz der übrigen Spulen, weil hier kein Gruppenverschleiß vorliegt.
Ist das nicht immer das Teil im Film, welches rausgerissen wird, damit der werauchimmer nicht mit dem Wagen wegfahren kann?
Nein, in Filmen wird immer der Zündverteiler mit den Kabeln dran herausgerissen. ungeachtet dessen, dass es diese Teile so nicht mehr gibt. Es gibt weder eine zentrale Zündspule mehr, noch einen Verteiler. Und das seit etwa 20 Jahren.
Ich fahre ein jetzt 20 Jahre altes Peugeot 406 Coupe (also dieses Pininfarina Teil) mit 3-Liter V6 Motor.
Dieser Motor hat durchaus den Ruf, dass er Zündspulen mordet (ist eine Zündspule pro Zylinder), und einmal hab ich die alle auch ersetzen müssen.
Sonst hat das Ding bisher keinen grösseren Ärger gemacht.

Somit - ja, eher ein Verschleissteil.
Ihr seid wahrlich eine echte Hilfe!

Dorfdepp interessiert es wie ein Loch im Kopf, wo genau die Zündspule sitzt und was genau sie macht. Auch die Diskussion, ob es sie noch gibt, ist überflüssig wie ein Kropf. Sie wurde gewechselt, ihre Existenz ist also Fakt.

Vielleicht kann sich also irgendwer hier auf die Frage zurückbesinnen und eine sinnvolle Antwort geben.
Auf jeden Fall wäre das Problem kein Problem wenn Elektroauto.
Das alleine spricht doch schon für so ne Batteriekarre, oder?
Hallo ing, ich denke ich tat das in ausreichender Form.

Das nachfolgende Geblubber, einschließlich dem vom UP habe ich nicht zu verantworten.

Wir haben hier einige Leute, die stramm am Thema vorbei schreiben, und sich auch noch selbst antworten.
Um es nochmal deutlich zu machen:
Ein Verschleißteil ist ein Bauteil, das bei regelmäßigem Gebrauch in seiner Funktion reduziert wird und ab einem gewissen Zeitpunkt ausfällt.(Bremsbeläge)
Eine Zündspule ist KEIN Verschleißteil, sondern ein Bauteil mit einer gewissen Ausfallwahrscheinlichkeit.
Das kann auch mit einem Sitzbezug geschehen, wenn dieser über Maßen strapaziert wird.
Verschleißteile sind Zündkerzen, Bremsbeläge, Reifen, Scheibenwischerblätter, Leuchtmittel usw. Eine zentrale Zündspule ist mir noch nie ausgefallen, und wenn jetzt jeder Zylinder eine eigene Zündspule hat, sollten die auch nicht ausfallen.
Das Schöne an der Sache, die Versicherung kannst nicht totquatschen mit unsinnigen und an den Haaren herbeigezogenen Argumenten wie hier die User. Die sagen Dir das ist so und damit basta. Irgendwie gefällt mir die Story.
Ein Verschleißteil ist ein Bauteil, dessen Lebensdauer unabhängig von Belastung vom Hersteller geplant wird. Es fällt nach nicht nachvollziehbaren Regeln zu einen bestimmten Zeitpunkt oder Ereigniseintritt aus.

Beispiel: Ein Drucker teilt dir via Bildschirm mit: Einige Teile haben das Ende der Lebensdauer erreicht. Kauf’ dir gefälligst einen neuen, der noch mehr Tinte verschwinden lässt, statt sie zum Drucken bereit zu stellen.

Scheiß EPSON!
Von Epson-Druckern kann ich nur dringend abraten. Nach Ablauf der Garantiezeit war der Druckkopf irreparabel defekt. Dem Druckerpatronenshop meines Vertrauens (piep) war das bekannt, die rieten mir zu einem Drucker der Fa. (piep).
Ja, die Zündspule in meinem Epson Drucker war auch ständig defekt.
Wurde jedoch jedes Mal anstandslos kostenlos ersetzt. Und meine verloren Arbeitszeit ebenfalls.
Kann Epson also nur empfehlen.
Allerdings ist das total irrelevant.
Ihr mit euren billigen PCs aus Korea oder von Aldi benehmt euch doch mit Epson wie mit euren billigen Autos.
Epson und iMacs sind wie Geschwister. Für Profis. Nichts für euch Amateure.

Da klebst du dir ein Ferrari Sticker an die Stoßstange deiner alten Klitsche, und ab geht die Post … jajaja ... so einfach geht das.