User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Singularität ohne Raum?

Atomare Teile wie auch sub-atomare besetzen Raum. Dies dürfte ebenso für noch kleinere Gegebenheiten (ich spreche gewollt nicht von Teilchen) gelten, unabhängig von deren Dimensionen. Weshalb soll dies nicht auch für den Zustand der pre-expansiven Singularitàt gelten? Dass Raum und Zeit nach Stand der Erkenntnisse erst mit dessen Expansion entstanden sein sollen, ist mir bekannt, beantwortet aber nicht meine Frage. Quanten-Mechanik lasse ich dabei aussen vor.
Frage Nummer 3000116814
Antworten (16)
Was Du mit pre-expansiver Singularität meinst, erschließt sich mir nicht, aber das hat nichts zu bedeuten.

Wikipedia schreibt, dass Singularitäten in der Astronomie eine Masse besitzen. Somit dürften sie auch räumlich sein.
Ja, zweifellos
Besagt die Theorie nicht, dass in der Singularität die Materiedichte unendlich ist? Mit zunehmender Dichte (gegen unendlich) verringert sich der Rauminhalt (gegen Null).
Eine Raumzeit soll dadurch wie von Gast beschrieben erst mit der Expansion entstanden sein.
Wenn der Rauminhalt gegen Null geht, hat er mathematisch die Dimension eines Punktes. Damit wäre die Singularität physikalisch wirkungslos, weil man aus einem Punkt keine Energie ziehen kann.
Ein Raum kann nicht gegen Null gehen. Ein Rauminhalt schon. Siehe rayers Kopf.
Opal, Du bist ja noch weniger gebildet, als ich dachte. Was ist ein Raum ohne Rauminhalt? Doofi, gibt es nicht. Das Eine ist ohne das Andere nicht möglich. Selbst wenn der Raum winzig klein ist, muss er trotzdem vorhanden sein. Null gibt es nicht und gegen null ist Ansichtssache. Im Mikrometer Bereich ist ein Kubikmillimeter riesig. Das verstehst Du leider nicht als technischer Versager. Mach mal den Schiss Deiner Meisen unterm Pony weg, vielleicht kannst Du dann wieder klar denken.
Nun mach' aber mal einen singulären Punkt!

Der Gast hat doch die einfache Frage "Singularität ohne Raum?" und weiß auch schon, dass der Raum erst nach der Singularität entstanden ist, was er aber nicht als Antwort sieht (ich spreche gewollt nicht von versteht).

Das muss ihm doch ohne raumgreifende Erklärungen deutlicher gemacht werden können.
Nö , das muss es nicht. Das hat er nicht verdient.
Aber ohne Quantenmechanik wird das schwierig, und die lässt er ja außen vor.

Wobei sich natürlich im Falle der Singularität die Frage stellt, wo dieses "außen" denn zu finden sei ...
Vielleicht hilft eine Erkenntnis von Solomon ben Jehuda ibn Gabirol:

"Am Anfang allen Verstehens stehen die Einsicht, was ist und was nicht sein kann, und der Trost, dass dies zu ändern nicht in unserer Macht liegt."
Na gut rayer, einigen wir uns darauf das bei dir im Kopf Dumm übergeblieben ist, Dummkopf, passt doch.
Warum ist meine Antwort, in der ich postuliert habe, dass dieses eine Nonsense-Frage ist, gelöscht worden? Das war doch eine Kernaussage in diesem Thread, und sie war auch begründet. Immerhin habe ich das dazu erforderliche Wissen.
Mit dieser Formel kannst du die Quanten Singularität und deren Einfluss auf die Systemtangente des Exponenten exakt berechnen, was deine Frage beantworten sollte:
∑n=1∞1ns=∏p11−1ps ∫∞−∞e−x2dx=π−−√
@ Ramses
******
Zur Erklärung: Früher konnte man hier auf Antworten Sterne vergeben, und fünf Sterne waren die höchste Auszeichnung.
@Deho
Danke, obwohl dass jetzt aber 6 Sternchen sind ;)
Ich habe mich auch mit dem gleichen Problem herumgeschlagen und mir dieses Frage öfters gestellt. Schließlich bin ich auf das hier gestoßen ---> Klick

Doch sehr umfangreich alles und ich konnte mich über die verschiedenen Angebote dort gut informieren. Mir hat es geholfen. Vielleicht hilft es dir ja auch :-)