User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Soll man diese Griechen noch finanziell unterstützen?

Wenn man das hier liest,muss man doch einsehen,dass jegliche Unterstützung sozusagen "für die Katz' ist!
Frage Nummer 50793
Antworten (12)
Einzige Lösung ist hier festgehalten; Endlich auch in den Mainstream-Medien
Aha, Kredit für Griechenland nur, wenn die Bürgerrechte aufgehoben werden?
Wenn Verstösse gegen Gesetze nicht mehr verfolgt werden?
Wenn persönliche Daten einfach in der Presse veröffentlicht werden?
Der Journalist wäre auch in Deutshcland festgenommen worde und hätte nebenbei noch ein paar Klagen von den Steuerhinterziehern am Halse.
Ich bin nicht für die Steuerhinterzeher, aber der Pranger wurde kurz nach dem Mittelalter abgeschafft.
Wir sind in der Zwickmühle. Einerseits kann man Schuldner nicht weiter alimentieren, die keine Schulden zurückzahlen, andererseits gibt es...die Chinesen. Es wird zwar bisher nicht offen kommuniziert, aber die Hinweise verdichten sich (z.B. Mario Ohoven am 18.10.2012 in Berlin), dass die Chinesen der Angela die Pistole auf die Brust gesetzt haben: Falls man Griechenland untergehen lasse und damit den Euro gefährde, würden künftig aus der EURO-Zone generell keine Staatsanleihen mehr angekauft. Und das würde ALLE treffen. Anders gesagt: Wir sind Zeuge einer kleinen Erpressung! Von daher ist die Welt leider auch hier mal wieder nicht so einfach.
Kaktus, das halte ich bis zum Beweis des Gegenteils für eine VT - die Chinesen würden sich damit ins eigene Fleisch schneiden...
Stimmt, Kaktus. China hat Milliarden in Griechenland investiert (Hafen Piräus, Flughäfen, Transportwesen, Tourismus, Beteiligungen....) um ein neues Handelstor nach Europa zu bauen, die "neue Seidenstraße". Wenn Griechenland Pleite gehen würde und die EU das zuließe, wäre die China-Kohle weg und del Chinese sauel. Lies hier und hier.
das ist ja niedlich: ausgerechnet unser Experte, der praktisch jede VT für wahr hält, hält die Wahrheit für VT.
Das nenne ich mal echte Konsequenz, bravo
belli, machst du uns jetzt den "starmax"?
Tja,bis zu zwei Jahre alte Berichte sind bei diesem Thema nicht mehr ganz hilfreich. Mit wem rede ich denn hier? Kann hier jemand zwischen chinesischen Geld-Anlagen in Anleihen und echten Investitionen - z. B. in Hafenanlagen - unterscheiden? Und dass beides gerade auch bei einem Euro-Einbruch in etwa kompensiert und sich für weitere Investitionen sogar vorteilhaft für China auswirkt?
Darüber hinaus sollte man eben nicht alle offiziellen Verlautbarungen für bare Münze nehmen - oft ist das Gegenteil richtiger...
Eben genau nicht,netter Fahrer - eine Sachwertinvestition in GR bliebe erhalten und Folgeinvestitionen würden sich kräftig verbilligen.
Ich präzisiere: Wann immer Spanien, Italien, Griechenland oder ein sonstiger Staat in Europa umschuldet bzw. zusätzliche Kredite aufnimmt, begibt dieses Land Staatsanleihen. Und wer kauft diese? Na? Richtig, die Chinesen. Und warum? Weil die so nett sind? Fast richtig. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass damit Absatzmärkte erschlossen werden. Denn die Waren aus China gehen nach USA und nach Europa. Scheitert nun der Euro, so muss China zum einen einen Schuldenschnitt hinnehmen. Zum anderen jedoch sind Länder der (dann ehemaligen) Eurozone nicht mehr als Absatzmarkt interessant. Denn was die Chinesen gar nicht für ihre Waren haben wollen, ist die Drachme. Also: China verliert Geld durch Schuldenschnitt und verliert Absatzmarkt. Und der Hafen in Piräus ist im Land eines Olivenölproduzenten auch nicht mehr so interessant...
Das ist mir zu sehr schwarz-weiss, lieber Kaktus. Zum Einen gibt es immer eine Quotenregelung bei Staatsbanrotten. Zum Anderen kann und wird man kompensieren, z. B. Rohstoffvorkommen undLand mit einbinden. Und dann kann man sehr preiswert in der dann abgewerteten neuen Währung investieren, aber auch einkaufe auch Chinesen schätzen Gurken, Tomaten, Oliven Wein und Schafskäse - man kann damit Handel treiben...
Soll man die Griechen unterstützen? Ja, sagt die Regierung, nein, sagt das Volk. Aber vielleicht sind wir ja wirklich dumm und verstehen nicht alles. Nur wie weit darf eine Regierung ihren Souverän hinter's Licht führen? Unendlich, wie zur Zeit?