User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Sollte man als Vegetarier eigentlich Ergänzungsmittel nehmen um den Nahrungsbedarf decken zu können?

Frage Nummer 31744
Antworten (14)
Ja, das ist ganz wichtig. Hin und wieder ein Stück Fleisch ist sehr hilfreich.
Vegetarier, die sich richtig ernähren (und eben auch darauf achten, alle Nährstoffe über alternative -pflanzliche- Wege zu bekommen), nicht. Puddingvegetarier (ich mag das Wort, letztens erst gelernt) schon.

Es gibt ganz viele Foren, die sich mit dem Thema beschäftigen. Da kann man sich dann auch schlau machen, was wo drin ist.
Wenn du dich abwechslungsreich ernährst und auch auf so etwas wie Proteinzufuhr achtest (Soja, Hülsenfrüchte), solltest keine Probleme bekommen. Eisen ist wohl etwas schwierig pflanzlich zu bekommen. ich würde einfach mal zum Arzt gehen und das Blutbild checken lassen, dann siehste ganz genau, ob dir etwas fehlt.
Da brat ich mir doch einen Storch
Ich dachte Vegetarier können von dem leben , was sie auf dem Feld ausgraben
Ein Blick in jedes gut gefüllte Fast-Food-Restaurant wird dir zeigen, dass Fleisch zu essen keineswegs ein Garant für eine am Bedarf des Körpers orientierte Nahrungsaufnahme ist. Sprich: Man kann sich mit und ohne Fleisch gut oder ungünstig ernähren. Entspanne dich, kaufe ein gutes vegetarisches Kochbuch, lasse dich von den vielen Rezepten inspirieren, die in sich "rund" sind und genieße das Leben.
Als Vegetarier ist es nicht nötig, dass man zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel oder Vitamine einnimmt. Der tägliche Nährstoffbedarf ist durch die fleischlose Ernährung ohne Probleme voll und ganz zu decken. Ein wenig anderes sieht es bei den sich vegan ernährenden Personen aus. Hier kann es schon einmal zu Mangelernährung kommen.
Für einen Vegetarier ist es nicht zwingend notwendig, Nahrungsergänzungsmittel, wie zum Beispiel Vitaminpräparate, zu sich zu nehmen. Durch die vegetarische Ernährung kann man seinen kompletten Nährstoffbedarf abdecken. Ein wenig anders sieht es bei Veganern aus. Diese Ernährungsweise, obwohl immer weiter verbreitet in letzter Zeit, ist nicht ausreichend für den menschlichen Körper.
Ein versierter Vegetarier benötigt für seine Ernährung keinerlei Ergänzungsmittel, um irgendwelche Defizite auszugleichen. Bei veganger Ernährung sieht es ein wenig anders aus. Hier kann es schon eher einmal zu Mangelerscheinungen in der Nährstoffversorgung kommen und es sollten Vitamine und Spurenelemente zugeführt werden.
Ja! Sie sollten dringend 1-3 Mal pro Woche Fleisch essen, um die üblichen Schäden (Nieren und Gehirn) zu vermeiden.
Unsinn! Es gibt keine ernstzunehmenden Hinweise darauf, dass Vegaterier Nierenschäden bekommen!
Schau mal hier:http://de.wikipedia.org/wiki/Vegetarismus#Gesundheitliche_Aspekte
Was mache ich eigentlich, wenn ich mich zwar vegetarisch ernähren will, aber durch verschiedene Kreuzallergien höllisch allergisch auf Sojaprodukte, bestimmte Früchte und Gemüsesorten ( zB Aubergine und Zucchini) reagiere? ( ja höllisch, beginnt mit schweren Bauch- und Magenkrämpfen und schweren Durchfällen, Erbrechen, Übelkeit bis hin zu anaphylaktischem Schock) Hab festgestellt, dass mein Speisenplan dann reichlich schmal ausfällt und auf Dauer irgendwie sehr sehr eintönig wird. Mein Allergologe und mein Hausarzt raten mir deshalb jeweils von ausschließlich vegetarischer Kost ab.
Ja mein Gott, MissBaxter, dann iss eben normal. Es ist doch wohl völlig gaga sich selber zu schaden bloß weil irgendwelche Ideologen sagen, dass man keine Tiere essen soll. Übrigens, es heißt soll und nicht darf. Das ist ja schon eine Ersatzreligion!
Ich bin viel in sehr armen Ländern unterwegs gewesen wo jeder dankbar war, wenn er irgendwann an hohen Feiertagen mal ein paar Knochen abbekommen hat. Geh mal da hin, schau dir mal die Welt an, vielleicht gibt das dann einen anderen Blickwinkel.
sehr geehrte Nachpostende, eigentlich wollte ich einen Ratschlag von einem Vegetarier/Veganer um von den ideologisch hochgeschulten Ernährungsprofis mal eine konkrete und vernunftgetragene Antwort zu erhalten. Wie ich bereits deutlich formulierte, ich MÖCHTE mich, (falls möglich) vegetarisch ( vegan sicher nicht, bin ja nicht verrückt) ernähren, tu es aber zur Zeit aus genannten Gründen ( ärztlicher Rat) nicht. Ihre Beißreflexe helfen weder mir noch meinen Bemühung von den "Experten" einen Rat zu bekommen.
Also ich will dir mal was sagen: Ich mag Tofu ganz einfach nicht! Und Aubergine auch nicht! Und sogar Zuccini steht bei mir nur selten auf dem Speiseplan!
[br]
Ich versteh' überhaupt nicht, warum man krampfhaft nach Ersatzstoffen suchen muss! Fleisch ist doch nur ein kleiner Teil des Essens! (Gut ich gebe zu: ich nehme es auch nicht immer 100%ig genau.)
[br]
Also meine Antwort: Wenn es dir so schwer fällt, dann lass es! Oder versuche deinen Fleischkonsum in gesunden Grenzen zu halten.