User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Sozialamt

Guten tag ich bekomme Geld vom Amt mit meinem Sohn mein Sohn wohnt jetzt seit zwei Monaten bei den Großeltern offiziell ich muss jetzt in eine kleine Wohnung ziehen aber seid dem mein Sohn schon nicht mehr bei mir wohnt bekomme ich für den ganzen Monat zum leben nur 224 Euro obwohl mir 399 Euro zustehen ich bekomme erst wieder 399 € wenn mein neuer Mietvertrag gültig ist darf das Amt mir so viel Geld abziehen mir weil meine noch Wohnung so teuer ist also für drei Personen vom Amt berechnet
Frage Nummer 3000011748
Antworten (6)
Soweit ich weiß, bekommt man vom Amt sinngemäß die Grundsicherung (eben die 399 Euro) plus "angemessene" Miete.
Du wohnst jetzt nicht mehr in einer solchen "angemessenen" Wohnung, sie ist schlicht zu groß. Also kürzt das Amt den Mietzuschuss entsprechend (oder verrechnet die Differenz mit der Grundsicherung).
Das ist die übliche Vorgehensweise, ich denke, sie dürfen das.
Selbst wenn die das dürften, wäre es unmenschlich.
Wie man von etwas was sich Grundsicherung nennt auf einmal noch etwas abziehen (verrechnen) kann ist mir schleierhaft.
Solange die Sachbearbeiter da nicht gebremst werden, schalten und walten die wie sie wollen.....

Mal rein blöd gerechnet (ich weiss die Zahlen sind anders...) wenn nun drei Kinder nicht mehr da wohnen würden, dann müsste Fragesteller/in noch dem Amt etwas zuzahlen oder wie?

Ist doch krank das System.

d.
Der/die Fragesteller/in sollte schreiben lernen. Das setzt lesen voraus und sollte dabei helfen, Schreiben des Amtes zu verstehen und ggf. dagegen anzugehen. Hier ist das Gestammel nur enervierend.
Ich kenne es so, dass man eine Frist gesetzt bekommt, ich glaube in dem Fall waren es 3 Monate, innerhalb derer man sich eine kleinere Wohnung suchen muss, erst danach wurde gekürzt.
So finde ich es dann auch nachvollziehbar.
wenn das erlaubt ist, ist es nicht wirklich fair
Was wäre denn deiner Ansicht nach fair?