User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Spinnt meine Wasseruhr oder ich?

Moin zusammen,

ich hätt dann auch mal ne Frage.
Weiß jemand, wie ich feststellen kann ob meine Wasseruhr richtig "tickt".
Meine Wasserabrechnung vom letzten Jahr hat mich umgehauen.
Von 2014 auf 2015 30 m³ mehr Verbrauch. 3 Personen Haushalt. Meines Erachtens
hat sich an unserem Umgang mit Wasser nichts verändert.
Insgesamt Verbrauch : 157 m³
Zum Vergleich bei Bekannten von uns im Dorf. 5 Personen Haushalt. Insgesamt Verbrauch 89 m³ ...

Hat eine/r einen Tipp?

Gruß
loyal
Frage Nummer 3000035145
Antworten (9)
Moin, vielleicht im Sommer mal einen Swimmingpool befüllt? Neuen Gartenteich angelegt? Oder am Haus was renoviert (-> Handwerker). Garten bewässert? Auto häufig gewaschen? 157m³/Jahr = 430 ltr./Tag. Wir verbrauchen mit 4 Personen ca. 400 ltr/Tag.
Das kannst du nicht feststellen.
Es ist bei dir schwierig, weil der angebliche Mehrverbrauch nicht so sensationell überdimensioniert ist. Also bei verschwenderischem Verbrauch wäre es möglich, daß ihr so viel Wasser verbraucht habt.
Wir hatten mal bei einem 2 Personenhaushalt ca. 100 cbm mehr. Da erschien es plausibel, daß die Wasseruhr beim Hunderter eins weiter gehüpft ist als sie sollte. Das hat unser Wasserversorger auch so gesehen und die Rechnung korrigiert. Man sagte uns, das wäre Kulanz, weil man es nicht feststellen könne, ob die Uhr richtig oder falsch angezeigt hat.
Ich fürchte, bei 30 cbm wird sich eine Reklamtion nicht lohnen. Aber du könntest vorsichtshalber die Wasseruhr auswechseln lassen.
Nach demTod meiner Mutter erhielt ich für mein leerstehendes Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung eine horrende Wasserrechnung. Geklärt wurde es nie! Die hiesigen Stadtwerke sind da eher unbelehrbar.
Neilo: Ne, nüschte ... wir hatten zwar letztes Jahr auch mal "vermehrt" Besuch meiner über alles geliebten Eltern (grins), aber das erklärt diesen hohen Wasserverbrauch auch nicht. Im Zweifel haben sie dieses Jahr Dusch- und Waschverbot. Können sich von mir aus in den Regen stellen.
Im Ernst: ich glaube, ich werde doch mal da anrufen. Innerhalb drei Abrechnungsperioden stätige Erhöhung. Mittlerweile muss ich jetzt schon 170 Euro Abschlag bezahlen. Das ist von 2013 eine Erhöhung von gut 35 % ... Kann mir doch keiner sagen, dass da was nicht stimmt.
Das Phänomen kenne ich. Bei mir sind es aber eindeutig die Kinder. Je älter die werden um so mehr Wäsche produzieren sie, Duschen wird auch immer wichtiger ( gerne 2 - 3 mal am Tag im Sommer ) und generell der pro Kopf Wasserbedarf steigt stetig, da man mit zunehmendem Alter realisiert, am WC gibt es auch eine Spülung.
Ja, kannst du, ist aber umständlich und zeitaufwendig.

Ich gehe davon aus, dass nur ihr in dem Haus wohnt und somit die Wasseruhr ganz für euch alleine habt. Auf der Uhr kann man ja jeden Liter verfolgen. Also den Iststand aufschreiben und dann 10l Eimer mit Wasser füllen und nachsehen, ob die Uhr die Liter richtig anzeigt. Das immer wieder machen, bis auch der Kubikmeter überschritten wird. Das Wasser kannst du z.B.in der Badewanne auffangen, falls du es nicht einfach wegschütten willst. Ein größerer Eimer ist auch hilfreich, da das Ganze dann schneller geht.

Bei mir im Haus hatten wir mal einen Mehrverbrauch von 40 Kubikmetern für 4 Parteien. Ich fand heraus, dass bei einer Partei eine Klospülung ständig lief und ausgerechnet dort auch die Wasseruhr nicht korrekt anzeigte. Habe nacheinander die einzelnen Wasserzuläufe gesperrt und ausprobiert.
Hallo loyal.
Schreib dir ab jetzt monatlich den Stand der Wasseruhr ab. Da kannst du schon mal sehen, ob es Unterschiede nach Wetter und Jahreszeiten gibt. Dann gibt es die "heimlichen" Wasserfresser, tropfende Hähne und Brause-Armaturen, undichte Gartenbewässerung, Heisswasserboiler, Heizung, Geschirrspüler oder Waschmaschine ... und ganz besonders undichte WC-Spülungen. So was kann Wasserverluste von 5l bis 100l am Tag bringen. Mach den Test: wenn mal alle länger ausser Haus sind, alles abstellen, Wasserstand aufschreiben ... beim Nachhause kommen sofort nachschauen, ob es einen heimlichen Verbrauch gab.

Im anderen Fall ist der Verbrauch vergleichbar moderat gestiegen. Das kann auch mehrere normale Gründe haben. Mehr Besucher und WC-Benützung. Eine Person macht mehr Sport, damit wird öfter geduscht und mehr Wäsche gewaschen. Junge Männer werden erwachsen, duschen und rasieren sich bei fliessendem Wasser länger...
Ich selbst hatte mal ein defektes Überdruck-Ventil am Boiler, welches heimlich direkt in den Abfluss tropfte.

Grüsse autsch
Danke Euch erstmal. Ich sollte das wirklich mal testen.
Ansonsten bh_ ... nächstes Mal Gartenhäuschen *gg*
Zitat: "Im Zweifel haben sie dieses Jahr Dusch- und Waschverbot. Können sich von mir aus in den Regen stellen."
Das, Alder, habe ich dann schon mal weiter geleitet. Selbst schuld, kann ich da nur sagen. Alles weitere hast du selbst zu verantworten.