User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Spitzensportler mit Asthma

Wie kommt es, dass so viele Spitzensportler Asthmatiker sind? Dass sie ihre Asthma-Medikamente nicht zur Leistungssteigerung einsetzen, ist ja klar. Aber wie kommt es zu der Häufung dieser Erkrankung gerade im Spitzensport?
Frage Nummer 3000088200
Antworten (20)
Natürlich nehmen sie das zur Leistungssteigerung. Keiner von denen hat Asthma. Das weiß ja jedes Kind...

Bitte beim nächsten mal informieren und dann schreiben und nicht anders herum.
Vielleicht wird Kikki oder Syrien auch noch etwas dazu sagen wollen. Ansonsten schau mal unter Sarkasmus nach.
Und für euch drei gilt Jakobus 1.5!
Da gibt es zwei Thesen:
1. Die offizielle: Als Spitzensportler wird man schnell so sensibel, dass solche Atemwegserkrankungen schneller eintreten.

2. Die zynische (realistische): Die Spitzensportler haben erkannt, dass es Vorteile gibt, wenn Atemwegserkrankungen simuliert werden, um dann legal leistungssteigernde Medikamente einnehmen zu dürfen.

Interessant fände ich zu untersuchen, was mit denjenigen ist, die tatsächlich unter Asthma leiden. Wenn diese nun diese Mittel nehmen: gleichen sie nur den Nachteil der Krankheit aus oder überkompensieren sie ihn?
Ein wenig Sport ist gesund. Leistungssport ist es nicht.

Bei Ausdauersportarten ist der Luftdurchsatz durch die Lunge extrem. Die Schleimhäute trocknen aus, die Bronchien verengen und verhärten sich - wer dann auch nur eine leichte Asthmaneigung hat (und das sind erschreckend viele, die meisten merken es nur nicht, weil sich das auf dem Weg vom Sofa zur Fernbedienung nicht bemerkbar macht), bei dem manifestiert sich das ganz schnell innerhalb weniger Monate.

Besonders ausgeprägt ist das bei Winter-Ausdauersportlern, weil die kalte Luft extrem trocken ist. Radfahrer und Langläufer sind ebenfalls stark betroffen. Bei den Schwimmern ist das bei der feuchten Athmosphäre wesentlich seltener.

Ohne Asthmamitel kann also der Sportler bei weitem seine Spitzenleistung nicht erreichen, mit dem Mittel dagegen schon. Das könnte den ein oder anderen dazu verleiten, mehr zu nehmen als er eigentlich braucht, in der Hoffnung, dann noch mehr leisten zu können. Das funktioniert wohl auch in begrenztem Rahmen. Von daher gilt hier wohl Goethes Fischer, "halb zog sie ihn, halb sank er hin".
Ich hatte da ja eher die Einstellung wie bh_roth, "ein Schelm, wer Böses dabei denkt", aber die Antwort von Ing klingt plausibel.

Der Leistungssport selber löst das Asthma aus. Wieder was dazugelernt.
»So viele« Spitzensportler sind also entweder als Asthmatiker geboren oder sie werden durch ihren Sport dazu.
Das ist dann ja wohl ein angeborenes Glück, wenn man Spitzensportler werden will, oder eine berufsfördernde Maßnahme.

Es ist auf jeden Fall eine Beleidigung für jeden Asthmatiker.
Spitzensportlerinnen bekommen ja auch Brustkrebs, damit ihre Brüste zur Gewichtserleichterung abgeschnitten werden.
Und was wolltest du werden, weil sie dir das Gehirn herausgenommen haben? Ein Forentroll.
Lieber primus,
ich habe mal ein kleines Mädchen gesehen, das hatte einen Asthma-Anfall.
Die Kleine hat geschluchzt und bekam keine Luft. Aus ihren Augen liefen die Tränen über ihre Wangen, aus ihrer Nase der Rotz, aus ihrem Mund der Schleim und ihre rote Zunge.
Gehustet, gehustet, gehustet.
Sie sah aus, als ob sie sterben würde.
Es hat mir das Herz zerrissen, selbst wenn ich heute noch daran denke.

Ihre Mutter sprühte etwas in ihren Mund, und die Kleine erholte sich.

Und ihr macht Witze darüber.
Swan hier hat keiner Witze über kranke Menschen gemacht. Schlimm, wenn man den Beiträgen inhaltlich nicht folgrn kanb. Der einzige blöde Kommentar kommt von dir, der mit dem Brustkrebs.
Und selbst wenn wir Witze gemacht hätten, von schwarzem Humor verstehst du nichts und von landläufigem Humor auch nicht. Was du hier ablässt, ist unter aller Sau.
Meine Tippfehler kannst du behalten.
primus,
schon die Frage ist zynisch. Wenn du das witzig findest, na bitte.
Just back, haevent miss you.
Heaven did not miss you either … hihihi ...
Oh man. Das ist ja primitiv!
Stöckchen, aber gut aufgelöst.
Ach, Ergo,
spielst du heute den bh_roth, der behauptet, in seiner Frage »Life-Übertragung zu teuer?« absichtlich einen Fehler eingebaut zu haben, um mich zu provozieren?

Gut gemacht! Ihr beide wisst, wie man meine Aufmerksamkeit erreicht.
@Swan: Was glaubst du, wann das von dir beschriebene Mädchen ein großes Radrennen gewinnen wird?
Das ist der Kern der Frage. Es ging um Simulanten und nicht um Kranke.
Dein Brustkrebsbeispiel bleibt damit instinktlos.
Das niemand von denen Asthma hat möchte ich so nicht sagen. Also klar, niemand von denen hat starkes Asthma und jeder von denen nimmt es in ersterster Linie zur Leistungssteigerung. Aber möglicherweise hat der eine oder andere leichtes Asthma.
Um Asthma wissenschaftlich zu behandeln muss man etwas von Reflexbögen verstehen. Fingerdruck an einer Lippe entspannt die Bronchien durch einen Sympathicusreflex. Kräftiges Schniefen tut es es auch. Also bei Asthma reißt man sich zusammen mit kräftigem Einatmen durch die Nase und Zusammenballen der Fäuste für zwei nützliche Reflexe. Siehe das System der Atemübungen nach Frau A.Strelnikova und Video https://www.youtube.com/watch?v=VkuUazf06r4