User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

spülmaschine bei warmmiete defekt

+meine Wohnung ist als Warmietwohnung vermietet. Darin ist eine
komplette Einbauküche. Die Spülmaschine ist jetzt defekt. Wer bezahlt
die neue. Warmmiete setzt doch nicht eine funktionierende Einbauküche voraus. Ganz nebenbei habe ich die Miete seit 12 jahren nicht erhöht.
Frage Nummer 92375
Antworten (10)
Was hat die Küche mit Warmmiete zu tun?
Ob nun Warm- oder Kaltmiete vereinbart ist, betrifft dies nur die Abrechnung oder Nichtabrechnung von Nebenkosten.
Wenn die Küche zum gemieteten Objekt gehört und nicht vom Vorbesitzer der Küche
übernommen wurde, dann muss die Küche mit allen Geräten funktionieren, egal ob Kalt- oder Warmmiete.
Wenn im Mietvertrag nicht von der Küche die Rede ist, dann eher nicht.
Da sich der Fall so liest, als wäre die Wohnung ausdrücklich mit Küche vermietet worden, dann muss die Küche auch funktionieren, auf Vermieters Kosten.
Der Vermieter.
Eine neue Maschine im Austausch stellt auch keine Wertverbesserung dar als Grund für eine Mieterhöhung.
Miete darf erhöht werden, wenn der Mietpreisspiegel das zuläßt. Ist der nicht vorhanden,
müssen drei Wohnungen in vergleichbarer Lage und Ausstattung mit voller Anschrift zum Prüfen nachgewiesenwerden. Davon darf dann schriftlich die niedrigste mit Fristsetzung gefordert werden.Das gilt sogar bei Staffelmietverträgen (nicht gewerblich).
Und noch eines: Warmmiete - also Miete ohne Abrechnung der Nebenkosten - ist lediglich in Wohnheimen noch gesetzlich zulässig. In allen anderen Fällen ist sie nach der HkVO ausgeschlossen.
@status: Das ist nicht richtig. Ich zahle seit ca. 20 Jahren eine Festmiete, eine Nebenkostenabrechnung hat im Hause noch niemand erhalten.
Frohe Ostern!
@primus: dann ist das ebenfalls ein Verstoß gegen das Gesetz. §2 der HKVO lässt die Ausnahme nur in Zweifamilienhäusern zu, wenn der Vermieter auch da wohnt; ansonsten eben nicht näheres regelt dort der § 11). Und wenn Du seit Jahren eine Festmiete zahlst, dann gibt es nur zwei Möglichkeiten: entweder ist Dein Vermieter oder Du bist blöd, denn einer legt dabei drauf. Und ganz abgesehen davon: wenn es öffentlich bekannt wird, bekommt Dein Vermieter richtig Ärger!
@primus: wo kein Kläger, da kein Richter.
Zulässig ist diese Form trotzdem nicht mehr und sobald einer der Beteiligten eine Änderung verlangt, muss sie der Andere gewähren.
@status-quo: da Primus mit Sicherheit jemanden kennt, der rechnen kann, ist eine Fortführung des Status-quo für ihn wohl erstrebenswert und der Vermieter zahlt drauf.
Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass ein Verstoß gegen dieses Gesetz ein Offizialdelikt ist. Solange niemand Anzeige erstattet, dürfte der Vermieter keinen allzu großen Ärger bekommen.
@ing: "da Primus mit Sicherheit jemanden kennt, der rechnen kann"?
Hüte Dich vor´m Blitz! ;-)
Blaue Eier!
...es ist doch mmer wieder schön, wenn jemand selbst zarteste Anspielungen versteht ☺☺☺