User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Standsicherheit eines Blumentopfes

Gibt es einen Unterschied zwischen viereckigen und runden Blumentöpfen ( 10 l !) , in ihrer Neigung bei Windeinflüssen umzukippen. Ings an die Front, muss dringend(st) umtopfen....
Ist übr. eine ernste Frage , um zu sagen : ich bin nicht der allseits gefürchtete Stern-Troll oder 2.Acc.
Frage Nummer 109343
Antworten (19)
Entscheidend ist die Standfläche. Ich habe runde Terracottatöpfe mit geringer Bodenfläche, die aber durch das Gewicht noch stabil sind. Eckige Pflanztöpfe mit größerer Standfläche wirken sicherer. Obwohl noch nie etwas passiert ist. Auch bei Sturm nicht.
Nein, gibt es nicht. Das Kippmoment ist durch den Radius der Grundfläche und der Höhe der Angriffskraft bestimmt, egal welche Form die Grundfläche hat.
Da eine viereckige Grundfläche keinen Radius hat: Maßgeblich ist der Abstand vom Flächenschwerpunkt der Grundfläche zur kippenden Kante bzw zum Kipppunkt. Das gilt dann auch für alle möglichen Grundformen wie Dreiecke, Vielecke oder Kleeblätter. Ich wollte es nur nicht so verschroben formulieren, aber die Spitzklicker lauern überall.
Auf die Gefahr hin, hier als Klugscheißer aufzutreten : Runde Töpfe bieten weniger Windwiderstand als eckige. Füllt man den Boden des Topfes zusätzlich mit Kies auf, bringt man den Schwerpunkt nach unten, das Kippmoment verringert sich erheblich, zudem entsteht auch keine Staunässe.
Dorfdepp, dann erkläre mir doch mal folgenden Sachverhalt: ich habe zwei Sonnenschirme, einen mit einem quadratischen 30kg-Ständer und einen mit einem ähnlich schweren Runden.
Bei stärkerem, insbesondere böigem Wind finde ich den aufgespannten Schirm mit dem quadratischen Ständer ziemlich regelmäßig in der Nähe des Nachbargartens wieder, während sich der andere (rund-beständerte) keinen mm bewegt hat.
Oder sind das dann andere physikalische Kräfte als bei Blumentöpfen?
Und: nein, ich lebe mit all meinen Nachbarn in bestem Verhältnis!
Musca, wenn du Recht hast, hast du Recht. Habe bei Wikipedia nachgeschaut, in der Tat hat ein runder Körper nur 90% Luftwiderstand wie ein rechteckiger. Vermutlich sind deswegen die meisten Blumentöpfe rund. Beim Schwerpunkt habe ich eine homogene Verteilung vorausgesetzt, aber auch da kann man natürlich dran drehen. Und ein Topf aus Pappe wird sicher eher umfallen als ein Topf aus Blei. Die beiden letzten Punkte entfernen sich zwar von der Frage, aber man sieht, dass es ein weites Thema ist.
umjo, da bin ich überfragt. Tausche doch mal den Standort der Schirme aus und beobachte dann, welchen es zum Nachbarn zieht.
Musca, Du hast mich überholt..
Aber auch Du darfst Dich gerne an der Beantwortung meines Einwurfs beteiligen, zumal Du ja Gegenteiliges in den Raum stellst.
Wäre es möglich, dass es nicht nur auf den Schwerpunkt des Körpers, sondern auch auf seine äußere Form ankommt?
Sprich, dass ein zylindrischer Blumentopf kippstabiler ist als ein Konischer, und einer mit tiefem Schwerpunkt besser 'dasteht', als einer mit hohem Schwerpunkt?
M.E. müsste -unter vergleichbaren Vorausetzungen- der runde Blumentopf stabiler dastehen, weil er der Richtung des Winddrucks den am weitesten entfernten (Kreissegment!) bodennahen Widerstand bietet. Trifft der Wind jedoch in etwa 90° auf eine quadratische Form, ist dies nicht der Fall. Hier sind alle Abstände der gegenüberliegenden Bodenaufstandsfläche gleich...
Musca: Austausch der Schirme ist bereits mehrfach geschehen.
Im übrigen hast Du mich schon wieder überholt...
@ umjo
Keep it simple, eine Mechanik-Vorlesung kriegen wir hier nicht hin. Zwei Blumentöpfe, einer mit einer runden, einer mit einer quadratischen Grundfläche, Gewicht gleich, Form egal. Beide 1 m hoch, der Schwerpunkt möge bei 0,5 m liegen, der Kreis hat 40 cm Durchmesser, das Quadrat eine Seitenlänge von 40 cm. Der waagerechte Hebelarm beträgt für beide Töpfe 20 cm, der senkrechte 50 cm. Will ich sie mit der Hand umstoßen, greife ich vergleichsweise in 50 cm Höhe an und benötige für beide Töpfe die gleiche Kraft, da die Gewichte und die Hebellängen gleich sind. Nur der Wind, da hat Musca Recht, findet einen unterschiedlichen cw-Wert vor, beim runden Topf sind es nur 90% vom rechteckigen Topf.
Gast
Dorfdepp, Mechanik erste Lehrstunde:
2 Schirmständer, Gewicht gleich.
Das Quadrat hat zwei mögliche Kipppunkte, einmal Seitenlänge durch 2, Einmal Diagonale durch 2.
Der Kreis hat nur einen möglichen Kipppunkt, nämlich Durchmesser durch 2.
Bei gleichem Gewicht (und gleicher Bauhöhe des Schirmständers) sollte der Durchmesser des Runden grösser sein als die Seitenlänge des Quadrats, und kleiner als die Diagonale des Quadrats.
Was kann also eher kippen?
Musca´s Weisheit des Tages: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, selbst wenn es um Blumentöpfe geht...:)
Ich geb's auf (seufz). Granit zu bohren gehört nicht zu meinen Lieblingstätigkeiten.
Gast
Dorfdepp, bei Deinen physikalischen Kenntnissen rate ich auch dringend davon ab, eine Bohrmaschine in die Hand zu nehmen.
Ich hole noch mal die Frage nach den Blumento Pferden raus .... Duck und wech.
Musca: Die letzten Tage waren im Breisgau stürmisch. Wie ist der Widerstand von rechteckigen Häusern bei diesem Wetter?
@Hefe: In windexponierten Lagen ist die klassische Iglu-Bauweise nach wie vor State of the Art, sprich unübertroffen. Allerdings lässt die herkömmliche Bauweise mit Schneequadern im schönen Breisgau bestenfalls eine temporäre Nutzung zu. Regional angepasst wäre eine Konstruktion aus Lehm-Stroh- Quadern, überwachsen mit Weinblättern (=sommerlicher Wärmeschutz), eine Alternative.
Musca: Leider gehöre ich zur frierenden Gruppe der Menschheit. Ausgerechnet ich vertrage selten Wein. Der Eingang des Hauses, in dem ich wohne, wird vor der Hitze durch Rosen und Efeu geschützt. Sieht gut aus.
Hm, die Antworten hier sind alle recht interessant, zumindest die, die noch mit dem Thema zu tun haben... Sie sind auch logisch und verständlich! Nur frage ich mich im Moment, warum ich trotz der ganzen Logik oder der korrekten Rechnungen immer noch mehr runde Töpfe umkippen sehe als rechteckige. Gibts dafür auch eine Erklärung?