User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Standventilator mit Wasserzerstäuber

Hat jemand Erfahrung mit diesen Geräten? Immerhin werden damit ja so um die 3-4 Liter in 12-15 Stunden in den Raum geblasen. Was ist mit empfindlichen Möbeln, Was mit elektronischen Geräten
Frage Nummer 3000079723
Antworten (6)
3-4 Liter sind zuviel. Dann brauchst du noch ne Klimaanlage um die Feuchtigkeit wieder zu entfernen, ein Teufelskreis ;-)
Hallo bh_roth

Zufällig bin ich da über einen Link....... Nein!

Im Ernst, wenn du das Wachstum von Schimmel studieren willst, ist das u.U. keine schlechte Sache.

Der Ablauf: Das Wasser wird zerstäubt, verdunstet und die warme Raumluft nimmt Wasser auf. Die Luft kühlt sich aber auch ab, kann nicht mehr soviel Wasser ragen und legt selbiges ab, wo es gerade ist.

Wärmetechnisch gesehen, kannst du besser den Kühlschrank aufmachen, um die Raumluft zu kühlen.
bh_, welchen Zweck sollte denn die Erhöhung der Luftfeuchtigkeit haben?

Die Raumtemperatur kann nur dadurch verändert werden, dass der Raumluft durch die Verdunstung Wärme entzogen wird.

Und damit nicht der Schimmel durch die Kondensation selbiger an kühlerer Stelle blüht, muss die mit Wasser gesättigte Raumluft laufend erneuert werden.
Lieber sqf, ich wollte nur wissen, ob jemand hier so ein Teil hat. Habe ich im Eingangsbereich von Baumärkten gesehen. Drängen gerade mit Macht in den Markt. Wenn du davor stehst, ist es zugegeben angenehm kühl bei der Hitze, die wir hier momentan haben.
Es ist mir klar, dass in einem begrenzten Raum die Luft mit Wasser angereichert wird, aber wenn sie gesättigt ist und / oder sich abkühlt, dieses Wasser wieder los wird. Aber der Einsatz wäre in einem gut durchlüfteten Raum.
.
Ist eben etwas Neues. Muss ich einfach wissen, ob man das haben muss☺
Um Deine Möbel und elektronischen Geräte musst Du Dir keine Sorgen machen (wenn Du Dich an die Empfhlungen aus dem jeweiligen Handbuch hältst). Du musst nur regelmäßig (und damit meine ich normalerweise jeweils abends) lüften, um die feuchte(re) Luft nach draußen zu befördern.

In unseren Breiten liegt die Luftfeuchtigkeit selbst an schwülen Tagen selten bei 100%. Das heißt, das fein zerstäubte Wasser wird verdunsten. Tut es das nicht mehr, dann kühlt es auch nicht mehr, d.h. Du wirst es merken, wann man den Befeuchter besser ausschaltet.

Die 3-4 Liter erscheinen mir dabei eher unrealistisch. Oder der Raum is sehr groß. Oder man kann es einstellen und die 3-4 Liter gelten für die Terasse.
Etwa 1,5 - 2l würde ich für das Maximum halten, das man an einem heißen Tag in einen Raum von ca. 100m³ sprüht, bevor man lüftet.
Jeder verantwortungsvoller Architekt oder Bauingenieur ist bestrebt, jegliches von aussen eindringendes Wasser möglichst fernzuhalten. Das ist technisch kein Problem.
Die innenseitige "Überflutung" sehe ich als ein Problem.
Außenwände nehmen sehr viel mehr Feuchte auf, gleiches gilt für Parkettböden, Holztreppen u.ä.
Künstlich erzeugte zusätzliche Feuchtigkeit ist in den Sommermonaten Gift für alle Bauteile.