User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Start/Stop-Knopf

Früher hatte man einen Zündschlüssel. Heute hat man einen Zündschlüssel, steckt ihn an die richtige Stelle im Armaturenbrett und muß dann einen Start-Knopf drücken. Für eine Funktion zwei Vorgänge. Welchen Vorteil hat das? Wenn ich den Schlüssel ins Armaturenbrett stecke und einfach umdrehe, geht es schneller und erfordert weniger Aufwand. Ebenso beim Ausschalten. Hat das einen tieferen Sinn?
Frage Nummer 41687
Antworten (3)
Über Funk ansprechbar
Das ist eine Entwicklung, die m. E. hauptsächlich (im Moment) eine persönliche Aufwertung des Fahrers beinhaltet, der mit dem Knopfdruck das "Triebwerk" startet. Das ist doch einfach höherwertig, die schiere Kraft, über die man Kontrolle hat, mit dem Druck auf den Knopf zum Leben zu erwecken, als das profane Drehen eines Schlüssels.
In der weiteren Entwicklung war dieser Schritt aber notwendig, weil es nicht mehr lange dauert, bis das Fahrzeug seinen Fahrer erkennt, und den Transponder, der in eine Buchse gesteckt werden muss, überflüssig macht.
Ich muss zugestehen dass es mehr Spaß macht, zu drücken. Ich habe bei St. Tropez die Gelegenheit (wenn ich mal da bin), mit einer Motorjacht zu fahren. Wenn man dann auf der Flybridge am Steuer Platz nimmt, und mit Drücken auf 2 Startknöpfe die beiden 500
PS-Maschinen im Unterwasserschiff zum Leben erweckt, ist das schon eine besondere Sache, immer wieder. Ich denke, du kannst das verstehen.
Keinerlei Aufwand.
Mein "Zündschlüssel" bleibt dort, wo er ist - in der Hosentasche.
Sowohl beim Türöffnen als auch beim Starten.
Nennt sich "Keyless Entry" oder so - und ist wirklich bequem.