User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Steigende Hochwassergefahr

Steigt die Hochwassergefahr in Deutschland?
Frage Nummer 94096
Antworten (13)
Ja.
Nein.
Anzunehmen.
Zumindest nicht durch den Meeresspiegel: der steigt nämlich in 10 Jahren um 1,5 mm, das entspricht 1,5 cm in 100 Jahren.
Gast
die gefahr steigt mit dem hochwasser, doch ein tretboot auf dem dach macht die gefahr befahrbar. Wogegen ein ruderboot in einer tiefgarage am eigenen gewicht ertrinken muß.
Passend zum Hochwasser, gibt es diesen angesagten Look für den modischen Herrn.
Doch.
Ich rechne mal : 80 800 000 Menschen x 0.4 Liter Feuchtigkeit = 32 320 000 Liter Schweissdunst pro Nacht. Dazu noch die während am Tag ausgesonderten Flüssigkeiten pro Kopf. Gigantische Ueberflutung, Hochwassergefahr akut... aber bitte zieht bloss keine roten Lederhosen an, da läuft unten noch mehr Schwitzwasser raus ! Ich zieh mich zurück in mein trockenes Land auf der anderen Seite des Rheins...
Die Hochwassergefahr in Deutschland steigt an. Durch die größer werdende Flächennutzung der Menschen kommt es in Gebieten, die früher nicht durch Hochwasser bedroht wurden, zu einer Hochwassergefahr. Grund hierfür ist die Flächenversiegelung, die ein natürliches Versickern des Wassers unmöglich macht. Die Begradigung von Flüssen und der unsachgemäße Gewässerausbau erhöhen die Hochwassergefahr zudem.
simikra ich sehe gerade, deine Mütze passt farblich genau zu der Hochwasserhose.
Jein
- durch zunehmend extreme Wetterlagen steigt die Gefahr, dass sich Wassermassen zusammenballen.
- dem entgegen stehen mittlerweile viele Projekte für Renaturierung von Flussläufen und Ausbau von Überschwemmungsflächen.
Was überwiegt? Keine Ahnung, ich habe jedenfalls Haus und Hausrat dagegen versichert.
Die Häufigkeit von Überschwemmungen ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen.
Andererseits geht die Gefahr von Hochwasser in vielen Gegenden zurück. Dies liegt an baulichen Maßnahmen, die in Risikogebieten getätigt wurden. So können Regenrückhaltebecken einen Starkregen abmildern. Flutmulden oder Deiche schützen Mensch und Natur in einem gefährdeten Raum vor Hochwasser und lassen so das Hochwasserrisiko sinken.