User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Sterbegeld Rentenversicherung

Früher gab es Sterbegeld für Versicherte. Warum gibt es das nicht mehr, wenigsten
in den Fällen wo ein Lediger, noch nicht Rentner, stirbt, ... aber die armen Eltern. Ge-
schwister erhalten nichts für die Beerdigungskosten. Auch hier macht sich die Sozialversicherung selber zum Begünstigten? Stillschweigend werden die Renten-
versicherungsbeiträge einverleibt. Warum das so ist, kann mir das einer erklären?
Warum muß man hier so schäbig sein?
Frage Nummer 15197
Antworten (3)
Es gilt, begrenzte Mittel so aufzuteilen, dass für die Gemeinschaft der größte Nutzen entsteht. Ich räume ein, dass es im Einzefall zu Härten kommen kann, wenn das Sterbegeld gestrichen wird. Andererseits tendiere ich auch dafür, die begrenzten MIttel im Zweifel den Lebenden zukommen zu lassen.
Dire Krankenversicherung soll den Kranken bei den Behandlungskosten helfen, aber nicht Tote begraben oder mehrfache künstliche Befruchtung finanzieren.
Es steht jedem frei, eine gar nicht so teure Sterbegeldversicherung abzuschließen oder anderen Falls bei Bedürftigkeit ein einfaches Sozialbegräbnis zu erhalten. Verwandte in gerader Linie sollen nicht nur erben, sondern auch zahlen.

Ich habe mich übrigens für eine ganz preiswerte DoItyourSelf-Variante entschieden: Senkrechtbegräbnis, aber nur zur Hälfte - so kann ich die Grabpflege selbst übernehmen.
@starmax: sag Bescheid, wenn ich dir die Gießkanne anreichen soll...