User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Steuerbescheide werden ja immer "unter Vorbehalt" verschickt. Wie lange muss ich mit einer Steuernachzahlung rechnen?

Frage Nummer 24336
Antworten (4)
So lange, bis der Punkt, der unter Vorbehalt ist, gerichtlich geklärt ist.
Die Verjährungsfrist für Forderungen im Steuerrecht beträgt 4 Jahre und beginnt mit dem 31.12. des Jahres, in dem die Steuererklärung abgegeben wurde. Innerhalb dieser Frist kann das Finanzamt also Beträge verlangen. Es gibt jedoch auch Ausnahmen von der Frist (z.B. wenn die Steuererklärung gar nicht abgegeben wurde oder wenn ein Steuerstraftatbestand vorliegt).
das kann schon mal mehrere jahre dauern. "unter vorbehalt" werden die bestandteile der steuererklärung gesetzt, bei denen noch offene verfahren vor diversen gerichten sind. erst wenn es dort eine entgültige rechtssprechung gibt, bekommst du die nachzahlung.
Das Finanzamt behält sich den Zeitraum der Nachprüfung so lange offen, bis der offizielle Steuerbescheid fertig bearbeitet ist und bei Ihnen eintrifft. So lange müssen Sie mit einer Nachprüfung rechnen. Allgemein ist mit "unter Vorbehalt" im Steuerrecht ein unbegrenzter Zeitraum gemeint.