User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Steuern bei CFD / Aktien Handel

Ich bin im Moment dabei CFD Handel zu betreiben, also bevorzugt setze ich auf Aktienindizes mit Hebelwirkung, wie DAX und Dowjones. Den Broker dazu habe ich über https://www.yourate.com/de/broker/cfd/ gefunden. Wenn ich Gewinne erziele, die über meinen steuerlichen Freibetrag kommen, zahle ich Steuern darauf in Deutschland. Aber wie verhält es sich wenn ich in einem Jahr unterm Strich mit dem CFD Handel Verluste gemacht habe. Kann ich die mit dem Vorjahr verrechnen und bekomme Steuern zurückerstattet vom Finanzamt?
Frage Nummer 3000081012
Antworten (7)
Lies mal hier im Blog nach, da steht einiges zu dem Thema:

http://www.boersenverlag-saschamiddeke.de/trading-blog
Versuchen Sie es mit JFD Brokers.
Es ist ein guter CFD Trading Broker mit vielen deutschsprachigen Kunden.
Sie haben die MT4, MT5 und Guidants Handelsplattformen.
Der Kundendienst sollte in der Lage sein, Ihre Frage zu beantworten.
Hi Roidek,

Mit Einführung der Abgeltungssteuer im Jahr 2009, muss jeder Kapitalbetrag, der über den Sparer-Pauschbetrag hinausgeht, pauschal mit 25% besteuert werden. Es gibt auch Broker wie GKFX bei denen, die Abgeltungssteuer nicht nach jedem Trade einbehalten wird. Somit kannst du Spekulationsgewinne bis zu Jahressteuererklärung reinvestieren.

Quelle: https://www.derivare.de/derivate/cfds/
Ich verlasse mich bei meinen Fragen bezüglich cfd handel auf https://tradersclub24.de/landing/cfd-handel-lernen und damit bin ich sehr zufrieden. Vielleicht hilft dir das.
Vorsicht!
Die von jannikdr beworbene Seite ist virenverseucht
und versucht, Nutzerdaten auszuspähen.
In keinem Fall aufrufen!
Nein, das ist leider nicht möglich. Was Du meinst ist der sogenannte Verlustrücktrag, dieser ist laut §20 Abs. 6, Satz 3 und 4 EstG aber nicht zulässig. Du kannst aber Deine Verluste aus dem CFD-Handel mit anderen Kapitalerträgen aus dem gleichen Steuerjahr verrechnen und so Deine aktuelle Steuerlast senken.
Dir bleibt zudem die Möglichkeit, deine Verluste über einen Verlustvortrag in das nächste Steuerjahr mitzunehmen. Das geht sowohl über Deine Steuererklärung als auch über deinen deutschen Broker.
Ein paar Rechenbeispiele zum Thema CFD-Verluste sind hier nachzulesen: https://www.aktiendepot24.net/cfd-broker-vergleich/#Steuern_auf_CFD-Verluste