User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Stimmt es, dass das Zellwachstum mit dem Alter langsamer wird? Und wie wirkt sich das auf die Vermehrung der Zellen bei Krebskranken aus?

Frage Nummer 40576
Antworten (8)
Bestimmte Krebsarten wachsen dann auch langsamer, aber nicht alle.
meines Wissens nach eigentlich nicht. Die Zellen, die sich noch teilen, teilen sich im gleichen Rhythmus weiter.
Es werden dann aber immer weniger. Man geht davon aus, dass die Telomere sich bei jeder Zellteilung ein wenig verkürzen und wenn sie weg sind, dass teilt sich die Zelle nicht mehr, d.h.nach meinem Verständnis, dass mehr und mehr Zellen endgültig absterben und wenn eine kritische (Fehl-)Menge erreicht ist, dann war es das für das betreffende Organ.
.
Krebszellen hingegen sind davon nicht betroffen. Sie teilen sich unendlich (ein Großteil der aktuellen Krebsforschung wird mit Zellkulturen betrieben - und das sind insgesamt Tonnen -, die auf Henrietta Lacks zurückgehen und die ist seit mehr als 50 Jahren tot)
Ich meinte, dass "gekapselter" Krebs wie in Gebärmutter oder Prostata das gefährliche Stadium später erreicht
Gekapselte oder gestielte Tumore sind m. E. nach deshalb nicht so gefährlich, weil sie nicht oder kaum streuen können (ich bin kein Fachmann für Onkologie)
reziprok - proportional
Bei Kindern oder noch jungen Menschen wachsen Zellen tatsächlich schneller, das liegt daran, dass diese sich noch wesentlich verändern und auch der Stoffwechsel noch anders arbeitet. Krebs ist daher, wenn man ihn im Alter bekommt, weniger aggressiv. Es kommt aber natürlich auch auf die Krebsart an.
Ja, das ist richtig, wobei Zellen nicht eigentlich wachsen, sondern sich teilen. Deshalb heisst es, dass Krebserkrankungen in höherem Alter langsamer voranschreiten. Auch die besonders aggressiven Formen der Krebszellen entwickeln sich langsamer, da die Zellteilungsrate deutlcih langsamer ist.
Stimmt! Die Zellen erneuern sich mit zunehmendem Alter langsamer. Das liegt - soweit ich weiß - an Verschleißprozessen der DNA-Replikation. Es schleichen sich einfach immer mehr Fehler ein. Andererseits haben junge Menschen mit Krebserkrankung das Problem, dass sich die schadhaften Zellen sehr schnell vervielfältigen.