User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Stimmt es, dass man Muttermilch tiefkühlen kann? In welchem Behältnis und wie lange?

Frage Nummer 25121
Antworten (4)
Ja.
Kunststoffflasche.
Fast beliebig.
Hm, in einer Flasche kann ich das nicht empfehlen. Besser (weil stapelbar und absolut sauber), füllen Sie die Milch in kleine, sogenannte "zip loc" Gefrierbeutel (auch bisweilen "grip"-Gefrierbeutel genannt - die, die oben am Verschluss so ineinandergreifende Schienen haben! Die gibt es in verschiedenen Grössen (die kleinen reichen meist völlig aus). So kann man die Dinger in der Gefriertruhe prima stapeln (spart Platz) und portionsweise aufbewahren. Zum Aufbewaren habe ich immer eine Plastikkiste benutzt, damit das Tiefkühlgemüse und Babys Nahrung nicht in Berührung geraten, ist aber vielleicht egal. Aber achten Sie darauf, dass das Datum draufsteht, denn tiefgefroren sollte Muttermilch nicht länger als drei Monate gelagert werden. Danach: Weg damit!
Ja, das ist völlig richtig. Wenn die stillende Mutter beispielsweise einen Milchüberschuss hat, dann wäre es schade diesen wegzugießen. Am besten friert man die Muttermilch portioniert in Fläschchen oder Gefriebeuteln ein, länger als drei Monate würde ich aber nicht empfehlen.
Das sollte problemlos möglich sein, teilweise gibt es in Krankenhäusern sogar spezielle Flaschen dafür. Man kann sie aber auch in anderen Behältnissen einfrieren - wichtig ist nur, dass genug Platz im Gefäß ist, da sich die Milch beim Gefrieren ausdehnt.