User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Stimmt es, dass Schmand fettärmer ist zum Beispiel Sahne? Warum nimmt man dann nicht immer Schmand für Soßen und so?

Frage Nummer 34363
Antworten (6)
Was hindert eigentlich Herrn Lehmann, selbst auf den Deckel zu schauen und es zu überprüfen? Dazu muss man natürlich seinen Arsch aus dem Sessel heben können und selbständig tätig werden, das überfordert natürlich viele.
es ist nicht fettärmer, beide liegen auf Augenhöhe.
Und man nimmt Schmand für Gerichte, bei denen der Schmandgeschmack sinnvoll ist und Sahne bei Gerichten, bei denen.... (rate mal)
Schmand ist fettärmer als die meiste Sahne. Bei den meisten Soßen ist die Sahne auch ohne Probleme einfach mit Schmand zu ersetzen, wenn man auf den Fettgehalt achten möchte. Es ist aber ein kleiner Geschmacksunterschied. Das Fett gilt ja auch als Geschmacksträger. Genau so ist es mit der Butter und der Margarine, man kann zwar Fett einsparen, büsst aber am Geschmack ein.
Der Unterschied zwischen Schmand und Sahne ist der Anteil von Fett. Schmand hat weniger Fett als normale Sahne. Fett ist ein Geschmacksträger, dass bedeutet, je mehr Fettanteile sich im Geschmacksträger befinden, in diesem Fall in der Sahne, kommt der Geschmack des jeweiligen Gerichtes mehr zur Geltung als beim Geschmacksträger Schmand.
Schmand ist eine saure Sahne mit einem Fettgehalt von 20-29%. Süße Sahnen, auch als ungesäuerte Sahnen bekannt, hingegen haben einen Fettgehalt von 30 - 45%.
Die Zugabe von Schmand macht die Soße ganz leicht säuerlich. Süße Sahne schmeckt sahnig. Es ist eher eine Geschmacksfrage, ob man Schmand oder Sahne zur Soße hinzu gibt.