User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Suche Ideen für leichtes Abendessen. Wer kann mir da Tipps geben? Bin beruflich halt häufig erst spät Abends zuhause.

Frage Nummer 44299
Antworten (8)
Kurz in Olivenöl angebratene Riesengarnelen mit Knoblauch und Ingwer, Pfeffer und Salz, dazu etwas Baguette und im Sommer einen leichten Rosé; fertig! Geht auch hevorragend mit Jakobsmuscheln!
Für ein leichtes Abendessen lässt sich immer Gemüse empfehlen. Das liegt nicht schwer im Magen und ist leicht bekömmlich. Einfach jede Gemüsesorte, die man gerne isst, schneiden, in heißem Olivenöl anbraten und ein bisschen mit Kräutern und Gewürzen verfeinern. Auch ein Minutensteak dazu oder Hänchenbruststreifen eignen sich prima.
Salat wird immer als leichtes Esssen empfohlen, jedoch kann der Körper normalerweise nach 19 Uhr Balaststoffe nicht mehr so gut verdauen, da abends der Körper zur Ruhe kommt. Es wird empfohlen, abends besonders viel Eiweiß zu essen und gößtneteils auf Kohlenhydrate zu verzichten, da diese ebenfalls ansetzen nach 18 Uhr. Zu empfehlen ist Fisch, wie Lachs, Pute oder Hähnchen oder aber auch Rührei, da in Fett angebratenes Essen ungesund ist, empfiehlt sich, alles in Sprudelwasser anzubraten.
Ein leckerer Salat ist immer schnell gemacht. Im Internet finden Sie beispielsweise zahlreiche Salat-Rezepte. Sie können einen Salat auch beispielsweise in größerer Menge am Sonntag vorbereiten und haben auf diese Weise zwei bis drei Tage danach etwas leckeres zu essen.
Guten Morgen Amos. In einer guten Pfanne geht das sehr wohl. Hätte ich auch nicht geglaubt. Schmeckt ein bisschen....ich sag mal..lauer *g...aber geht.
@PorterC: das wundert mich, da Wasser bei 100° verdampft, also nicht höher erhitzt werden kann und ich mit Öl oder Butterschmalz wesentlich höhere Temperaturen erreiche! Die ja eigentlich zum Anbraten erforderlich sind. Daß sich dabei keine "Poren" im Fleisch schließen, ist ja bekannt, aber die Röstaromen fehlen doch.
@Amos.Genau das ist es, warum es dann auch ''lauer'' schmeckt. Im Prinzip kochst du damit das Fleisch nur kurz an. Es würde in einer Keramikpfanne auch ganz ohne Öl oder Wasser gehen. Viele Zutaten (Speck o.Ä) bringen auch selber genug Fette oder Öle mit. Aber die Ernährungswahnfraktion steht darauf in Wasser zu Braten. Als ich sah was meine Ernährungsberaterin da alles an Tips und Alternativen aufzeigte in Sachen Braten, Kochen und Dünsten, Würzen dachte ich : ne. So muss ich mich nicht selbst kasteien.
Ein gesundes Mittelmass ist immer noch der beste Koch.
@PorterC: egal, was die Ernährungsfraktion sagt: in Wasser wird nicht gebraten. Braten ist definiert als "trockenes Garen bei starker Hitze".
In Wasser ist es weder trocken, noch ist die Hitze stark, auch fehlt hier völlig die Maillard-Reaktion. Frei nach Obelix: Die spinnen, die Ernährungsfraktionierer