User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Syrien - Giftgas

Seinerzeit Irak - Massenvernichtungswaffen und ermordete Kinder.
Irgendwie sehe ich da gewisse Parallelen.
Ist meine Skepsis übertrieben, daß da wieder ein Vorwand zum militärischen Eingreifen der USA geschaffen werden soll?
Frage Nummer 68461
Antworten (9)
Natürlich braucht es für Intervention in einen Konflikt von der Bevölkerung und anderen Staaten akzeptierte Begründungen. Nur wurde der Irakkrieg mit gefälschten Beweisen der EXISTENZ von Massenvernichtungswaffen begründet, während es beim Syrien-Konflikt um den Beweis des EINSATZES geht, den die Rebellen behaupten.
Ob die Rebellen glaubwürdig sind, sei dahingestellt.
Ich habe den Eindruck, daß in Syrien wieder mal ein Machtkampf zwischen Washington und Moskau ausgetragen werden soll.
Ergänzung: Putin unterstützt Assad, Obama die "Rebellen". Im Grunde ist der Westen damit gescheitert, die islamischen Länder zu Volksaufständen zu ermuntern. Der Schuß ist nach hinten losgegangen. Keines der Länder hat sich den westlichen Demokratien zugewandt, sondern lediglich stärker in die islamische Welt und deren undemokratische Grundeinstellung integriert.
Die Amerikaner haben nicht bedacht, daß man diesen Ländern nicht praktisch de facto eine Demokratie überstülpen kann. Freie Wahlen und dann ist alles gut, funktioniert da nicht. Das Volk hat sich aus Unkenntnis islamistische Politiker gewählt, weil der Islam ist alles was ihnen vertraut ist. Die führen jetzt die Gesellschaft weiter rückwärts, als sie vor der Revolution war. Zu tief sind ganz andere hierarchische Strukturen und Denkweisen verankert. Es ist noch nicht so lange her, da waren diese Länder in Scheichtümern organisiert mit einem darüber herrschenden König. So wie es in Jordanien und Marokko noch funktioniert. Es sind Länder in denen die Neuzeit (die Studenten) und das Mittelalter (auf dem Land) nebeneinander existieren. Man unterrichtet die gewählten Parlamentarier in Demokratie.
Mein voriger Beitrag bezog sich auf deinen letzten Beitrag Amos. Zu der Frage: ich glaube kaum, daß sich die USA nochmals das Abenteuer eines militärischen Eingriffs leisten wollen und können. Jedenfalls nicht ohne UNO Mandat. Das mit dem Irak war nur einmal möglich und ist auf dem Misthaufen von Bush jr. gewachsen.
Da war ich mal wieder 2 Stunden schneller als der stern!*g*
USA wird Truppen nach Syrien schicken: wetten? Es wird nur noch eine Begründung gesucht! Der Friedensnobelpreisträger Obama!
Ich bin auch gespannt, nachdem ich den Bericht von heute inzwischen gelesen habe. Wenn sich danach rausstellt, die CIA hat wieder gefälscht, und die Rebellen oder auch die CIA haben evtl. selbst mit Giftgas operiert um ein amerikanisches Eingreifen zu erzwingen, dann muß er sich aber warm anziehen. Das muß er abwägen. Davon unabhängig bin ich der Meinung, daß bei solchen Konflikten, in denen die Bevölkerung abgeschlachtet wird, die UNO eine Pflicht zum befrieden hat. Putin hin oder her.
Jetzt werde ich mal zynisch: Syrien ist mir scheißegal. Aber Politiker, die permanent lügen, kotzen mich an. Obama ist nicht besser als Bush jun. Von mir aus kann er das auch mitlesen!