User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Tätowierung

Musste mich beim Betriebsrat bis auf die Unterhose ausziehen und meine Tätowierungen zeigen,weil ein Kollege behauptet hat ich hätte Hakenkreuz tätowiert. Habe solche Tätowierungen aber nicht.
War das alles rechtens?
Frage Nummer 3000045156
Antworten (41)
Nein das ist natürlich nicht rechtens!

1. Ist der Betriebsrat dazu nicht befugt!

2. Der Kollege hat in diesem Fall eine Straftat zumindest nach § 186 StGB (Üble Nachrede), wenn nicht gar nach § 187 StGB (Verleumdung) begangen.

3. Ich empfehle die Inanspruchnahme eines Rechtsanwaltes.
Ich sehe das wie SQF, möchte dazu aber folgendes anmerken.
Auch wenn es nicht rechtens war, war es doch auf die einfachste Weise hilfreich. Also in deinem Interesse. Du konntest diesen Vorwurf nur so entkräften. Alternativ hättest du dir auch noch von einem Arzt ein (kostenpflichtiges) Attest ausstellen lassen.
Ich würde diese ehrenrührige Verleumdung auch zur Anzeige bringen.
Mir sind ehrlich gesagt ein Betriebsrat und Kollegen lieber, die keine Kollegen mit tätowierten Hakenkreuzen wollen, als wenn das denen egal ist. So etwas nennt man soziale Kontrolle. Das ist heutzutage notwendiger denn je.
elfigy, soziale Kontrolle hin oder her; aber so geht es beim besten Willen nicht!

Dann behauptet morgen ein anderer Kollege ich würde rechtsradikale - indizierte - Musik auf meinem Handy hören oder mir während der Arbeitszeit IS-Videos anschauen.

Bevor ich da einen Dritten im Betrieb den Zugang gestattete, würde ich ernsthaft den Rat eines Juristen in Anspruch nehmen.
Elfis Rechtsauffassung war schon immer etwas "strange".
Gast
Elfie,
das Vorgehen ist mit nix zu entschuldigen.
Deswegen gilt hier (für mich) kein "aber"!
Ich würde mit allen was möglich ist gegen den BR und dem Verleumder vorgehen.

Um keine Missverständnisse zu erzeugen. Ich lehne Hackenkreuze und sonstige Nazisymbole ab.
Ich unterstütze alles was SQF sagt, mit Punkt und ohne "aber".
Seit wann kann sich ein BR solche Kompetenzen anmaßen und die Beweislast umkehren.
Wollen wir so die Kultur des Denunzierens fördern.
Der Betriebsrat erinnert mich mit seinem Vorgehen an das Dritte Reich, nicht wegen des angeblichen Hakenkreuzes sondern der unverschämten Forderung, sich nackt auszuziehen. Dem wäre ich nicht nachgekommen. Ich hätte sofort Anzeige erstattet.
Gast
Entschuldigung wenn ich etwas überzeichne aber ich stell mir mal praktisch die Essenz aus Elfies Aussage vor.

Wir haben da die schöne junge Bürokraft nach der sich alle umdrehen wenn Sie vorbeigeht.
Vielleicht sollte ich Sie mal auf ihr „***“ Tattoo ansprechen und Ihr einen Vorschlag machen wie wir die Vorwürfe zu Ihrem Vorteil schnell ausräumen könnten.
Das war mir auch schon eingefallen. Das gäbe ein großes Hallo beim Betriebsrat.
Demnächst werden alle Krankenschwestern vor der Einstellung erstmal nackt inspiziert. Toll!
Gast
Auf jedenfalls die Verena, die habe ich schon länger im Verdacht!
Selbst wenn da ein Hakenkreuz tätowiert wäre, so lange du das niemanden zeigst ist so was vollkommen legal.
Gast
@Der Dennis,
hier geht es um soziale Kontrolle. Das ist heutzutage notwendiger denn je.
Wir wollen keine Kollegen /innen mit Hackenkreuzen, egal ob diese gezeigt werden oder nicht.
Dann haben wir demnächst auch wieder den Blockwart.
Was sind Hackenkreuze?
Meines Wissens sind Hackenkreuze nicht verboten.
Gartenhacken werden nicht gekreuzt, was sollte dabei schon `rauskommen?
Gast
Ups und tri tra trulla.

verdammtes Hakenkreuz
Ich grübel gerade noch:
Wellensittichpärchen, blauer Wellensittich plus grüner Wellensittich, grün war dominant....
Ergebnis: 1 grün
2 grün, doch Erbanlagen für blau werden vererbt
1 blau.
Gut und schön, aber wer will schon bunte Hacken?
Ich wollte mit meinem Beitrag den BR nicht entschuldigen, dessen Vorgehensweise war rechtswidrig und anmaßend.
Ich schrieb gleich eingangs, ich stimme mit SQF überein, außerdem schrieb ich noch, es wäre eine Anzeige angesagt.
Was ich wollte, war, den Gast zu trösten, weil ihm das widerfahren ist.
Es war nämlich Mobbing. Den einzigen Nutzen, den er daraus ziehen kann, ist, daß er rehabilitiert ist. Es ist sehr schwierig gegen Verleumdungen vorzugehen. Man muß sich für Vorwürfe rechtfertigen, die jeder Grundlage entbehren. Am besten das Gegenteil beweisen, was hier geschehen ist. Bei übler Nachrede bleibt sonst immer etwas hängen. Und das zieht Kreise, die man nicht kontrollieren kann. Dabei ist es vollkommen egal, wie unschuldig man ist. Es entstehen Gerüchte, die einem schaden können, ohne daß man es ahnt. Es kann die Grundlage für weiteres Mobbing werden. Das ist leider so, egal wie empört man sein mag und wie groß das Unrecht auch ist. Auch wenn die Welt auf dem Kopf steht, wenn der Unschuldige hier seine Unschuld beweisen muß und nicht der Verleumder seinen Vorwurf. Es hilft einem nicht.
Was den Hinweis mit der schönen Bürokraft und ihrem Tatoo anbetrifft, so ist das mit diesem Vorfall nicht zu vergleichen und euren lüsternen Männergehirnen geschuldet. Wer den Vorschlag macht, eine Frau solle diskrete Stellen inspizieren lassen, ist von vorneherein einer sexuellen Belästigung überführt. Dabei setze ich voraus, ihr geht davon aus, die Frau solle das von Männern inspizieren lassen.
Den letzten Absatz meines obigen Beitrages meinte ich generell, nicht explizit auf diesen Vorfall bezogen.
Wenn ich einen Mann inspiziere und schwul bin, läuft es auf dasselbe hinaus. Deine Logik erschließt sich mir nicht.

Wahrscheinlich bin ich wieder zu doof, einen Text zu kapieren.
Gast
@elfigy,
aha lüsternen Männergehirne.
Ich habe am Anfang meiner Ausführung deutlich gemacht, dass ich dein Hirngespinst mal übertreibe und bewust überzeichne.
Deine Retourkutsche geht ins Leere, weil wir alle MEHR als deutlich gemacht haben, dass wir (ohne wenn und ABER wie DU) das Vorgehen nicht gutheisen.
Natürlich hatten wir unsern Spass dabei mit deiner "sozialen Kontrolle".
Es ging auch auch nicht um diskrete Stellen. Wo Du das gelesen hast, konnte ich nach mehrmaligem Lesen nicht feststellen.
Klo-Ente,
gehe Du mal Deinen Teich anschwimmen.
Elfi hat recht, es ging um Mobbing. Ich finde Tatoos ja sowieso daneben, aber sie gehören zur Privatsphäre, die KEINEN etwas angeht. Den Betriebsrat als allerletzten.
@WC Ente, ich will auch keine Kollegen mit solchen Tattoos, ich wollte nur aufzeigen dass es nicht ok ist, dass er sich vor dem Betriebsrat auszieht.
WC Ente. Drei Fragen.
Welches Hirngespinst von mir meinst du?
Wo genau habe ich dieses Vorgehen gutgeheißen?
Bestreitest du die Existenz lüsterner Männergehirne?

@Amos. Zu deinem Beitrag um 19:34 - Stimmt!
@ Amos
Amos um 17:19 Uhr
Demnächst werden alle Krankenschwestern vor der Einstellung erstmal nackt inspiziert. Toll!"

Sind dann wohl nackt keine diskreten Stellen sichtbar ?
Gast
@Martina oder Mondtrallala oder was auch immer.
Halt dich raus Trulla und geh Yoga üben wenn Erwachsene miteinander sprechen.
Gast
@elfigy, ich möchte mich nicht wiederholen nur weil Du heute nichts gelten lassen möchtest. Schlaf ne Nacht drüber und dann schau morgen nochmal.
Aber trotzdem vielen Dank, wir haben sehr gelacht und hatten viel Spass mit deiner Idee.
Eine Bitte noch, lass Deine Wut nicht an dem Neuen im WC aus.
Tschüß !
WC-Ente
kümmere du dich mal um DEN Job, den du dir mit deinem Namen aussuchtest: Toiletten reinigen.
Gast
Mach ich und du könntest mal versuchen eine Ladie zu sein.
Küchenkräfte (zum spülen u.a) bei uns müssen sogar durch Sichtkontrolle nachweisen das sie kein Íntimpiercing haben.
Na gut WC Ente. Wenn du keine Antwort außer gackern hast, dann sortiere ich deine Anmerkungen als inhaltsloses Gestänkere ein. Macht ja nix.
Gast
be my guest Elfriede,
Für mich bist du auf jedenfall die Beste!
Du könntest ja beim nächsten Opernball dem Beckstein deine Ideen vortragen. Der hat ja mit all den SOKOS nix gefunden und ist für jede Idee offen
Der hört schlecht.
......

Ich weiß schon lange, daß du das bist.
Gast
Wer?
Dein allergrößter Fan?
Abwink. Ich meine wessen Sockenpuppe du bist.
Gast
aha, wessen Sockenpuppe bin ich den?
@ OMas, von der Leiten, trolljagt, WC Ente und jetzt Gast.
Das wirst du selbst wissen.
Weshalb hast du jetzt einen Großteil deiner Nicks gelöscht? Stehst du nicht dazu?
Elfigy,
nun mal etwas für dein lüsternes Frauengehirn:
Der Gast war ein Mann, und der Betriebsrat eine Frau.
ja ja panther
Das ist in keinem Fall zu rechtfertigen und aufgrund von Verdächtigungen nicht rechtens. Selbst wenn die Verdächtigungen zutreffen, haben die Leute nicht das Recht, dass du sowas machst. Den Mitgliedern im Betriebsrat empfehle ich mal den Besuch von einem dieser Seminare hier , damit sie auch genau wissen, was sie im Berufsalltag dürfen oder nicht. Das ist jetzt ein sonderlicher Fall, aber fällt unter Mobbing.