User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Testament geändert, was tun??

Meine Eltern hatten ein Berliner Testament. Nach dem Tod meiner Mutter 1996 hatte mein Vater eine neue Freundin.
Schon im Jahr 1997 hat mein Vater ein neues Testament aufgesetzt und diese Freundin als Alleinerbin eingesetzt und ihr eine Generalvollmacht über den Tod hinaus erteilt.

Was soll ich nun tun??? Ich muß mich von Rechts wegen um die Bestattung den Nachlass kümmern.



Frage Nummer 47358
Antworten (2)
das kommt darauf an, was in dem Berliner Testament alles geregelt war...
War darin geregelt, dass das Erbe nach dem Tod des zweiten Elternteils an die Kinder fällt (damit die Kinder beim Tod des ersten Elternteiles auf den Pflichtteil verzichten), dann ist der Überlebende an dieses Tetament gebunden und kann es nicht ändern.
Sei's drum, nach 15 Jahren würde ich schon denken, dass die nun nicht mehr ganz so neue Freundin einen Anspruch auf einen Teil des Erbes hat. Allerdings können Kinder nicht komplett enterbt werden, ihr Pflichtteil beträgt die Hälfte des gestzlichen Erbteiles.
Gäbe es hier z.B. nur ein Kind, wäre dies Alleinerbe. Durch das Testament wird es vom Erbe ausgeschlossen, dann beträgt der Pflichtteil 50% - die anderen 50% erbt die nicht verwandte aber testamentarisch bedachte Freundin.
Ich würde mir einen Erbschein besorgen und damit bei der Bank erst mal die Konten sperren und mir dann überlegen: was ist die faire Lösung.
Stop mal gerade: Die Freundin des Vaters (Nicht: die neue Ehefrau!!) hat eine Generalvollmacht, aber die Tchter muss sich um Bestattung und Nachlass kümmern? Ich würde meine Zeit nicht im Sternforum verplempern, sondern mir SOFORT einen Anwalt für Erbrecht holen und nach Absprache mit diesem weiter vorgehen, beispielsweise durch die bereits erwähnte Kontensperre, sofern das gegen die Vollmacht möglich ist. Sonst kann es passieren, dass die Freundin alles Geld abhebt und Du nur die Kosten hast.