User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Alle Beiträge zum Thema: Arbeitsvertrag

Änderungsvertrag

Guten Tag, ich habe in Juli 2018 eine neue Angebot für die Gehaltserhöhung bekommen. Diese Angebot wurde von Betriebrat schon genehmigt worden. Ich habe aber über Betriebrat versucht, dass ich mit dem Personalleiter weiter verhandele. Es hat lange gedauert bis ich ein Termin bei personalleiter bekommen habe. Ich habe erst Dezember 2018 ein Gesprächstermin bekommen und in diesem Gespräch konnten wir uns leider nicht einigen. Am ende wollte ich den erst Änderungsvertrag annehmen und Unterschreiben aber mir wurde gesagt, dass es nicht mehr gilt und ich wurde am ende eine niedrige Gehaltsgruppe eingestuft. Meine Frage ist darf der Arbeitgeber sowas machen? mfg

Arbeitsvertrag

Ich habe vorige Woche einen Arbeitsvertrag unterschrieben. Nun bin ich mit der Gehaltszahlung nicht ganz einverstanden, und ja ich weiß, das hätte ich in dem Moment sagen müssen.was kann ich tun? Das AV beginnt am 15. Februar.

Kündigung bei noch nicht unterschriebenem Arbeitsvertrag

Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag angeboten bekommen, aber noch keinen Vertrag unterschrieben. Ich habe schriftlich mitgeteilt, dass ich die Stelle nicht antreten möchte und vorsorglich gekündigt. Kann es da trotzdem Probleme geben?

Kündigungsverbot vor Antritt der Tätigkeit?

Inwiefern muss in einem Arbeitsvertrag das Kündigungsverbot vor Arbeitsbeginn bzw -antritt geschildert sein damit es rechtskräftig ist ? Reicht ein einzelner Satz unter dem Paragraphen des Kündigungsrecht aus ? zum Beispiel: " Eine Kündigung vor Dienstantritt ist ausgeschlossen."

Wie lange dauert es bis ich den Arbeitsvertrag bekomme?

Hallo an alle, meine Situation hat folgendes. Derzeit mache ich mein Praktikum und brauche noch 4 Monate bis ich damit fertig bin. Aber in der Zeit hatte ich ein Interview mit eine andere Firma und habe es erfolgreich bestanden. Mir wurde nach 2 Phasen zugesagt und direkt am nächsten Tag wurde mir per Email der Vertrag zugesendet. Ich musste den unterschreiben und zusammen mit meine Persönliche Daten wider zurücksenden. Nun warte ich seit einen Monat auf meinen auch von denen unterschrieben Vertrag. Meine Arbeit dort wird aber erst nach mein Praktikum beginnen. Was meint Ihr dazu? Soll ich abwarten? Eventuell werde ich den kurz vor meinem Einstieg bekommen... Ich freue mich auf eure Meinungen LG

Kündigungsfrist nach 16 Jahren Betriebszughörigkeit

Hallo, ich möchte kündigen und in meinem Arbeitsvertrag ist folgender Satz vermerkt. "Nach Ablauf der Probezeit gelten für beide Vertragsparteien die gesetzlichen Kündigungsfristen". Was heißt das für mich als Arbeitnehmer der 16 Jahre in der Firma ist? Bin ich jetzt genauso wie der Arbeitgeber verpflichtet noch ein halbes Jahr in der Firma zu bleiben? Vielen Dank für eine Antwort bereits jetzt. DK

Arbeitsvertrag bekommen, gibt es eine Zustimmungsfrist?

Hallo, ich habe einen vorläufigen Arbeitsvertrag bekommen, dieser ist soweit auch OK. Allerdings habe ich morgen noch eine anderes Vorstellungsgespräch mit einem anderen Arbeitgeber, wo die Tätigkeit (eventuell) auch besser zu meinen Vorstellungen passen würde, wobei mein jetztiges Angebot auch gar nicht schlecht ist und nicht zu vernachlässigen wäre. Der vorläufige Vertrag wurde mir letzte Woche vor ein paar Tagen zugeschickt. Gestern wurde per E-Mail nachgefragt ob ich zu dem Vertrag noch fragen habe. Ich habe keine Fragen, habe mir aber gedacht eventuell wären noch ein paar Tage bedenkzeit für mich vonnöten, und zu dem Vorstellungsgespräch wollte ich noch hingehen. Was soll ich am besten Antworten? Dass der Vertrag soweit in Ordnung ist und dass ich noch etwas Bedenkzeit benötige? Ich will nur nicht den Eindruck machen, dass ich auf einmal kein Interesse mehr an der Stelle habe. Das schlimmste (was ich vermeiden will) wäre, wenn jetzt auf einmal der erste Arbeitgeber es sich anders überlegt weil ich zulange gezögert habe, und das Vorstellungsgespräch beim anderen wird auch nix. Das wäre halt der GAU ;) Wie soll ich antworten?

Arbeitsvertrag bekommen, gibt es eine Zustimmungsfrist?

Hallo, ich habe einen vorläufigen Arbeitsvertrag bekommen, dieser ist soweit auch OK. Allerdings habe ich morgen noch eine anderes Vorstellungsgespräch mit einem anderen Arbeitgeber, wo die Tätigkeit (eventuell) auch besser zu meinen Vorstellungen passen würde, wobei mein jetztiges Angebot auch gar nicht schlecht ist und nicht zu vernachlässigen wäre. Der vorläufige Vertrag wurde mir letzte Woche vor ein paar Tagen zugeschickt. Gestern wurde per E-Mail nachgefragt ob ich zu dem Vertrag noch fragen habe. Ich habe keine Fragen, habe mir aber gedacht eventuell wären noch ein paar Tage bedenkzeit für mich vonnöten, und zu dem Vorstellungsgespräch wollte ich noch hingehen. Was soll ich am besten Antworten? Dass der Vertrag soweit in Ordnung ist und dass ich noch etwas Bedenkzeit benötige? Ich will nur nicht den Eindruck machen, dass ich auf einmal kein Interesse mehr an der Stelle habe. Das schlimmste (was ich vermeiden will) wäre, wenn jetzt auf einmal der erste Arbeitgeber es sich anders überlegt weil ich zulange gezögert habe, und das Vorstellungsgespräch beim anderen wird auch nix. Das wäre halt der GAU ;) Wie soll ich antworten?

Illegale Spielhalle, Arbeitsvertrag nur mündlich abgeschlossen, Schweigepflicht vor Gericht?

Guten Morgen, ich bin seit Juni 2016 Angestellter in einer Spielhalle und habe erst ab dem 1.1.2017 einen Nachtzuschlag erhalten. Da ich mündlich und schriftlich damals zugestimmt habe, ohne mir darüber im Klaren zu sein, dass mir dieser eigentlich zustünde, war ich der Meinung, dass das mein eigenes Verschulden sei und habe es hingenommen. So weit so gut. Mein Arbeitsverhältnis wurde zur Mitte Juli 2017 erneuert, da der Vertrag auf ein Jahr befristet war. Hätte ich auch so hingenommen, wenn ich nicht von der Verbandsgemeinde (Spielhallen Bereich) gestern erfahren hätte, dass meine Firma mich gar nicht für die betroffene Filiale hätte anstellen dürfen, weil sie keine Aufschiebende Wirkung im Bezug auf einen bereits bestehenden Beschluss zur Schließung der Halle (aus verschiedenen Gründen) erteilt bekommen haben. Das wurde mehrmals von Seiten des Büros, meines Chefs und des Inhabers verleugnet. Sie sind zwar rechtlich dagegen vorgegangen und es wird, wenn ich das richtig verstanden habe, noch mal begutachtet, aber sie haben eben keine Aufschiebende Wirkung der Schließung erwirken können. Das habe ich von dem netten Menschen der Verbandsgemeinde erfahren, der die Dokumente vor sich hatte und gestern spontan kam, um festzustellen, dass wir tatsächlich noch geöffnet sind. Er wollte mir das am Telefon nicht glauben, da die Firma, für die ich arbeite, deutschlandweit vertreten und eine der größten Spielhallenketten ist. Als er ging sagte er mir, dass er mir rät, mir schnellstmöglich einen neuen Job zu suchen, er fragte mich ob ich meinen Lohn schon bekommen habe und gab mir seine Karte. Er wird nun die Räumung organisieren und in den nächsten Wochen abends hierherkommen und die Halle schließen. Nun meine Frage: Inwiefern bin ich überhaupt an den Arbeitsvertrag gebunden? Der erste, befristete, wurde von beiden Seiten unterschrieben. Der zweite, wurde mündlich ohne jegliche Vereinbarungen festgehalten. "Wir wollen Sie weiter einstellen", "Ja", "ich lasse Ihnen den Arbeitsvertrag zukommen", "Ok". Diesen habe ich nie unterschrieben und demnach auch nicht zurückgeschickt. Wir hatten in einem persönlichen Gespräch mit dem Inhaber ein paar Dinge festgehalten, die Voraussetzung für meinen Vertrag waren. Betreffend bspw. den Schichtplan, der nicht mehr von einer Person, sondern vom gesamten Team zu erstellen gewesen wäre. Diese Anforderung wurde jedoch keine 2 Monate nach meiner Wiedereinstellung nicht mehr erfüllt. Ist der mündliche Vertrag gültig und wirksam? Auch bezüglich der Schweigepflicht, dem Verzicht auf Nachtzuschlag, permanente Video- und Audioüberwachung und meiner angegeben Stundenzahl, die im zugesandten Arbeitsvertrag nicht stimmt (120 angegeben, 100 angemeldet)? Noch bin ich angestellt, da ich mich zwar ausgebeutet und hintergangen fühle, dem Mann von der VG aber gesagt habe, ich würde mit ihm kooperieren und ihm gerne helfen. Er behandelt meine Daten vertraulich, damit mich da nichts rechtliches trifft. Ich frage mich nun aber, was mich rechtlich treffen könnte, da ich ihn darauf aufmerksam gemacht habe, dass wir noch offen sind. Ich wollte, als ich ihn anrief, eigentlich nur fragen, ob unsere Beantragung auf Erneuerung der Konzessionen tatsächlich bewilligt wurde, da hier seit geraumer Zeit Sparmaßnahmen und viele Änderungen in Kraft getreten sind, was ich sehr komisch fand. Jetzt sitze ich hier und bräuchte einen Anwalt. Den werde ich mir nächste Woche auch beim Amtsgericht per Beihilfe beantragen, aber ein Überblick wäre für mich persönlich einfach schon beruhigend, da ich selbst nicht mehr weiß, was hier gerade passiert. Auch unschöne Dinge können hierzu gerne gesagt werden. Ich möchte schließlich die Wahrheit. P.s. "Illegal" habe ich in der Überschrift geschrieben, weil für mich etwas illegal ist, wenn es vom Gesetz nicht unterstützt wird und mein Arbeitsplatz wird vom Gesetz sicherlich nicht unterstützt. Es sollte ihn gar nicht geben. Liebe Grüße und vielen Dank schon mal

Mit Arbeitsvertrag "geködert"

Arbeitsbeginn 01.05.16. Homeoffice. - Mitte April bekam ich einen vom AG nicht unterschriebenen Vertrag für meine Unterschrift, mit Personalbogen - wurde ausgefüllt und unterschrieben zurückgeschickt. - Mitte Mai fragte ich nach wegen der Anmeldung und der Unterschrift auf dem Vertrag für meine Unterlagen. - 01.06.16 Anruf meines Chefs. Er kann mich nicht einstellen, weil er Personal entlassen muss. Im Mai bekam ich Unterlagen zur Einarbeitung - aber eben ohne Vertrag. Gelten da auch andere Schriftformen, um glaubhaft zu machen, dass ich einen Anspruch auf ein Gehalt habe? Auch ist ja der Versicherungsstatus zu klären.