User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Alle Beiträge zum Thema: Forschung

Weshalb finanziert der Staat deutlich mehr Rüstung als medizinische Forschung?

Ist es sinnvoll, wenn ein Staat wie Deutschland täglich mehr als 100 Millionen Euro in seinen Militärapparat fließen lässt, aber jährlich nur wenige Millionen in Forschung gegen Krebs investiert? Für einen durchschnittlichen Deutschen dürfte die Wahrscheinlichkeit an einer altersbedingten Krankheit zu sterben etliche tausende Male höher sein als einer Situation zu erliegen, die auf zu wenig Militär zurückzuführen wäre. Sollte deswegen nicht das meiste Geld in Forschung gegen diese Übel eingesetzt werden? - Aber nein, nun reichen die jährlichen 37 Milliarden Euro nicht mehr aus. NATO und USA fordern noch mehr deutsche Rüstung. Und die medizinische Forschung wird weiter den privaten Pharmakonzernen überlassen, die nicht nur weniger finanzielle Mittel als die BRD haben, sondern auch eine etwas andere Zielsetzung. Sie gaben im letzten Jahr deutlich mehr Geld für Werbung als für Forschung aus. Meiner Meinung nach sollte in erster Linie etwas gegen die Ursachen getan werden, an denen die meisten Menschen leiden und sterben. Und das sind hierzulande nicht zu wenig Waffen, sondern Krankheiten und der Alterungsprozess.

Wie ist die Vorgehensweise bei einem quantitativen Forschungsdesign?

In wie weit ist das Vorgehen bei der quantitativen Forschung deduktiv? Was sind die einzelnen Schritte der quantitativen Forschung?

Wie finanzieren sich die großen Forschungszentren und wer überwacht den Erfolg?

Allein das Helmholtz-Forschunszeentrum hat 34.000 Mitarbeiter. Kostet Milliarden. Noch nie hat einer der Forscher einen Nobelpreis erhalten. Diejenigen, die ich kenne (zugegebenermaßen nicht repräsentativ) , forschen hauptsächlich in die Richtung, wie weitere Fördertöpfe angezapft werden können. Wer bezahlt also den Laden und was wird dort für den Steuerzahler geleistet?