User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Alle Beiträge zum Thema: Inkasso

Muss ich Inkassogebühren zahlen, ohne Kaufbestätigung ?

Ich habe eine Kette mit Gravur bestellt, jedoch nie eine Kaufbestätigung erhalten. Ein Konto gab es nicht da ich mich als Gast registriert habe. Anmeldedaten bekam ich ebenfalls nicht. Die erste Mahnung tauchte auf worauf ich direkt antwortete wegen einer stornierung. Es ging bis ins Inkasso und ich bekam nie eine Antwort.. ist das rechtlich richtig ? MfG

Inkassogebühren

Ich habe eine inkassomahnung mit zahlungsziel 7 Tage zwei Tage zu spät überwiesen. Jetzt will das inkassobüro nochmals 12 Euro von mir. Ich habe da angerufen und die lassen nicht mit sich reden. Ist das zulässig?

Inkassogebühren zahlen oder nicht ?

Guten Abend . Ich habe folgendes Problem : und zwar habe ich Ende Oktober bei einem Onlineshop zwei Bestellungen getätigt, diese ein paar Tage später erhalten, einige Sachen behalten, andere zurück geschickt, zusammengerechnet und den Betrag beider Bestellungen zusammengerechnet und mein Freund hat diesen Betrag von seinem Konto aus an Klarna überwiesen und hatte fälschlicherweise die Bestellnummer im Verwendungszweck angegeben . Davon wusste ich leider nichts, was ich wieder rum aber nicht tragisch finde, denn selbst anhand der Bestellnummer sollte man die Bestellung zuordnen können. Jedenfalls wurde die Bestellung an meine Oma geschickt, da wir von frühs bis abends nicht in unserer wohnung sind und das paket nicht annehmen konnten, sie ein Haus besitzt und die Pakete dort gleich vom Zusteller hinter die Garage gebracht werden. Die Mahnungen wurden zu ihr geschickt, sowie auch die Forderung vom Inkassobüro, sie wusste aber nichts damit anzufangen, also hatte ich auch keine Kenntniss darüber. Ich habe heute mit Klarna telefoniert, habe ihnen alles so geschildert und erst hieß es ich solle einfach den damaligen Betrag getrennt überweisen und sie reicht das mit dem Inkasso weiter. Nun habe ich aber eine Mail bekommen in der unter anderem stand : "..ich habe deine Bitte um Rücknahme des Inkasso weiter geleitet. Leider wurde die Rücknahme abgelehnt weil der überwiesene Betrag nicht zum Begleichen beider Rechnungen ausgereicht hätte." Was aber nicht stimmt, denn der Betrag wurde richtig ermittelt und überwiesen, konnte jedoch aufgrund des falschen Verwendungszwecks nicht zugeordnet werden und wurde wieder an meinen Freund überwiesen, der aber selber nichts davon wusste, da er nur alle paar Monate mal einen Kontoauszug holt. Alles in allem sehr bescheuert, ist mir auch noch nie passiert. Zahle immer rechtzeitig und hatte noch nie Post vom Inkassobüro. Deswegen bin ich jetzt wirklich verzweifelt und möchte auch ungern 100 Euro mehr bezahlen...für nichts! Einen schönen Abend noch

inkassorecht

Inkassounternehmen will versandhausschulden über meinen vermieter eintreiben jetzt soll er mein mietverhältnis offen legen wieviel miete und nebenkosten ich zahle oder ob ich was raus bekomme bei den nebenkosten ist das rechtens

Unternehmen bucht Vorauskassenzahlung nach 11 Monaten auf mein Konto zurück und schickt dann Mahnungen.

A kauft ein Handy und zahlt per Vorauskasse. Das Handy wird geliefert. Alles Gut. Nach 11 Monaten überweist das Handyunternehmen den Betrag zurück auf das Konto von A, ohne irgend eine Art von Information. Ebenfalls fällt der zurück gebuchte Betrag nicht auf. Das Handyunternehmen verschickt jetzt Rechnungen, dann Mahnungen. Problematisch da per Email und diese nie ankommen. Ein Inkassounternehmen meldet sich per Post (Im Namen des Handyverkäufers). Sendet den vermeintlichen Schriftverkehr und fordert den Betrag zuzüglich Gebühren (ca das 15fache). Das Inkassounternehmen gibt an, das der Betrag durch einen technischen Fehler zurück gebucht wurde. Was tun?

Zwangsvollstreckung

Darf eine Inkasso-Firma eine Zwangsvollstreckung androhen und einleiten?

UGVInkasso

Ich habe ein Schreiben von der UGV erhalten und soll eine Mahngebühr von 80€ bezahlen . Es war eine offene Rechnung von ca 700€. Davon habe ich noch 150€ offen nach meinen Wissen. Die aber sagen es sind noch ca500€ . Es kann doch nicht mehr werden ,Ich zahle seid einiger Zeit Raten. Insgesamt habe ich schon über 1000€ an denen gezahlt viel mehr als der eigentliche Betrag.

Inkasso schreiben erhalten, Gebühr zu hoch?

Hauptforderung liegt bei 9,98Euro, Inkassogebühren bei 54Euro, meiner Meinung nach zu hoch oder irre ich da?

Inkasso rechtmäßig?

Hallo, habe eine offene Forderung von 112,19€ bei den Stadtwerken gehabt. Ich habe diese dann gebeten dies in zwei Raten zu begleichen. Die Stadtwerke haben dies abgelehnt da ich ja jetzt einen neuen Stromanbieter habe und nicht mehr deren Kunde bin. Ich hatte Zeit von deren Absage am 14.08. bis zum 19.08. alles zu bezahlen. Da ich jetzt nicht in der Lage war alles auf einmal bezahlen zu können, haben die Stadtwerke direkt am 20.08. ein Inkasso unternehmen beauftragt. Jetzt soll ich laut Inkassounternehmen, die Hauptforderung von 112,19€ + Zinsen 0,52€ + Auskunftkosten 10,00€+ Mahnkosten des Gläubigers 25,00€ + Geschäftsgebühr nach Nr. 2300VV 58,50€ + Pauschale Post-elekommunkationsdiemst. 11,70€ zahlen. Da ergibt sich jetzt die Gesamtsumme von 217,91€ Ist das zulässig? Besonders sauer macht mich diese Angelegenheit weil ich zum 01.09 die komplette Summe abbezahlt hätte an die Stadtwerke, wenn die jetzt nicht an das Inkassobüro die Forderung weitergegeben hätte.

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?

Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus