User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Tickets vesehntlich bestellt

Der 14 jährige Junge meiner Ex bestellt sich versehentlich Tickets für ein Formel 1 Rennen im Internet.Er wollte sich eigentlich nur über die Preise informieren. Trotz sofortiger Stornierung verlangt der Veranstalter über 500€. Ist das rechtens. Was kann er tun.
Frage Nummer 3000118913
Antworten (2)
Ein 14-jähriger ist nicht geschäftsfähig.
Alles jenseits der normalen Taschengelddimensionen bedarf für die Rechtsgültigkeit der Unterschrift eines Erziehungsberechtigten.

500 Euro überschreiten den Taschengeldbereich bei Weitem. Die Bestellung war also nie gültig.
Ich gehe dabei mal davon aus, dass sich der Filius mit seinem Namen bei dem Portal angemeldet hat, dann sollte das kein Problem sein. Deine Ex möge dem Verkäufer mitteilen, dass sie die Bestellung nicht bestätige und ihr minderjähriger Sohn einer Klage gelassen entgegensehen würde.

Anders wäre es nur dann, wenn er sich mit dem Namen eines Erwachsenen vom Rechner dieses Erwachsenen angemeldet haben sollte. Dann könnte die Beweisführung ein Problem sein.
was mir gerade nicht in den Kopf will....

Da muss doch dann schon eine Eingabe von Zahlungsmitteldaten (Kontoinfo, Adressdaten, Kreditkartennummer usw) erfolgt sein?
Ich kann doch nicht einfach nen Ticket für Formel 1 über 500 Tacken so anklicken...

Da ist doch eindeutig MEHR passiert als nur "über die Preise informieren"?

Ich denke, hier ist was faul oder wir haben nicht alle Infos.