User Image User
User Image User

Noch Fragen?

TÜV-Überprüfung

Seit Mai diesen Jahres gibt es keine Rückstellung / Rückdatierung mehr beim TÜV. Egal, um wie viel man den TÜV überzogen hat, man bekommt volle 24 Monate. Nach alter Regelung bekam jemand, der 6 Monate überzogen hat, nur 18 Monate TÜV.
Eine gute Regelung, zur alten Regel zurückzukehren?
Frage Nummer 46384
Antworten (8)
Suggestivfrage..= Unfair ;-)
@PorterC: Die Frage habe ich natürlich mit einem Hintergedanken gestellt. Nach der jetzt abgelösten Regelung hatten die Überwachungsvereine eine gewisse Mehreinnahme, weil man nicht mehr durch Überziehen TÜV-Gebühren sparen konnte.
Dies geht jetzt nicht mehr. Es sind immer volle 24 Monate. Aber der TÜV hat sich eine Gebühr ausgedacht für Fahrzeuge, die lange überzogen haben. Damit fangen sie die Mindereinnahmen wieder auf. Diese zusätzliche Gebühr fällt an, weil bei Fahrzeugen, die schon lange überzogen sind, eine intensivere, zeitaufwendigere Prüfung notwendig ist, so der TÜV.
Und das finde ich Abzocke! Mein Astra war 8 Monate „drüber“, die Überprüfung kostete daher 10 Euro mehr, weil intensiver geprüft wurde, angeblich!
Alles Blödsinn! Was will der Prüfer denn intensiver prüfen? Im Endeffekt war ich nach 2o Minuten wieder raus aus der Halle, incl. Abgas.
@bh_roth..dazu sag ich vielleicht lieber nichts. Oder doch. Alleine der Diskussion wegen.
Bitte geh nicht von deinem Standard aus. Da draussen fahren Lauben herum, das glaubst du nicht. Ich selbst war so einer. Bis zur Zwangsstillegung. Jetzt weiss ich, daß diese Kisten nicht nur mein Leben gefährden..In deinem Fall mag es Abzocke gewest sein. In so vielen Fällen aber retten diese Kosten Leben. Und ja, ich bin für die jährliche Untersuchung älterer Modelle. Mehrkosten hin oder her. Wir sind in Deutschland ( zumindest ich *g )und nicht in Taka Tuka Land. Wir erwarten Sicherheit und setzen sie auch Voraus ( bei Herstellern oder anderen Verkehrsteilnehmern ) Das kostet halt. Oder möchtest du, daß dir so eine Rostlaube aufgrund technischen Versagens in die Seite rast nur weil die Bremsen versaaaaaaa**
Ich kann PorterC da nur zustimmen. Selbst bei zweijährigem TÜV sieht man so viele Autos herum fahren, die nach meinem subjektiven Empfinden nicht auf die Straße gehören.
Man sieht leider auf deutschen Straßen auch viele Fahrer die besser stillgelegt würden!
laut ADAC-Statistik liegt die Unfallursache durch technische Mängel bei wenigen Prozent, daher scheint auch die EU-Forderung nach kürzeren Prüfintervallen bei älteren Fahrzeugen fragwürdig. Die von bh-roth angesprochenen Mehrkosten für genauere Untersuchungen sind natürlich absurd,denn es ist zu erwarten, daß ein TÜV-geprüftes Auto keine gravierenden Mängel hat, unabhängig davon, wie lange der letzte Prüftermin her war.
kleiner Nachtrag: bei einem meiner früheren Motorrädern war das Lenkkopflager völlig verschlissen, eine lebensgefährliche Angelegenheit bei höherem Tempo. Mangels Zeit brachte ich das Teil trotzdem durch den TÜV, bekam die Plakette, die Reparatur führte ich später durch.
Ich bekam auch den chiquita Aufkleber , obwohl meine babane schon leer war.