User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Umschulung Rechtsanwaltfachangestellte

Hallo ihr Lieben,

ich bin jetzt seit 1 Jahr und 3 Monaten arbeitslos und kann einfach keinen Job finden in meinem Bereich (bin gelernte technische Zeichnerin). Jetzt hat mir die nette Fallmanagerin im Jobcenter vorgeschlagen eine Umschulung zu machen als Rechtsanwaltfachnagestellte. Ich bin mir nicht sicher will aber auch nicht mehr dem Bürger auf der Tasche liegen, was denkt ihr so?
Frage Nummer 3000071179
Antworten (6)
Unabhängig davon, dass dies hier ein Wissensforum und kein Umfrageinstitut ist, stell deiner Fallmanagerin doch mal die Frage, ob es denn auf dem Arbeitsmarkt gerade einen Mangel an Rechtsanwaltsfachangestellten gibt.

Eine Umschulung von einem nicht nachgefragtem Beruf auf einen mit ebenso geringer Nachfrage macht schließlich keinen Sinn.
Ich bin mal böse und unterstelle Deiner Fallmanagerin (was für ein blödes Wort), dass sie Dich nur aus der Statistik raushaben will.
Du machst die Umschulung, sie hat einen Fall gelöst für ihre Statistik.

Du solltest Deine Einstellung ändern!
Du liegst "dem Bürger" nicht auf der Tasche, sondern es geht um Deine Rechte und Deinen Anspruch auf "Grundsicherung für Arbeitsuchende". Andere sagen auch Arbeitslosengeld II oder auch Hartz IV dazu.

Mit etwas Glück meldet sich ja noch jemand hier, dem es ähnlich wie Dir ergangen ist.... aber da würde ich mir (Dir) wenig Hoffnung machen, gefühlt sind die meisten Schreiberlinge hier Chaoten oder zumindest kurz vor dem gefühlten Wahnsinnnnn..
Hallo Foxy
Zuerst musst du dich aus deiner Lethargie lösen, d.h. nicht warten bis der fall dingsbums etwas einfällt, sondern aktiv werden.
Wenn schon Umschulung angesagt wird, solltest du sehen, ob in deinem Beruf Weiterbildung möglich ist und in die Richtung agieren; wenn du denn in der Sparte bleiben willst.
Sonst suche dir doch etwas auf dem freien Markt, an dem du wirkliches Interesse hast, erkunde die Einfassung als weiter- oder Umschulung und bringe das der Fallmanagerin bei.
Wenn du das schaffst, hast du gleich eine Referenz für deine sozialen Kompetenzen beim neuen AG.
Liebe Foxy, du hast mindestens zwei Möglichkeiten: entweder du erweiterst deinen Suchradius oder du lernst etwas Neues. Mit den angegebenen Informationen ist es aber nicht so einfach dir einen Rat zu geben, der über die Hilfestellung deiner Fallmanagerin hinausgeht. Du hast ja noch ca. 25 Jahre zu arbeiten. Überlege dir also gut, was du willst und wofür deine bisherige Ausbildung vielleicht eine Ergänzung ist und dann... just do it!
Hier hast du eine gute Quelle mit einer Menge Infos zur Ausbildung:

http://www.rechtsanwaltsfachangestellte.org/
Wie ist Deine Fallmanagerin denn auf die Idee gekommen? Die beiden Berufe haben ja herzlich wenig miteinander zu tun...oder hast Du mal was in dem Bereich gemacht?

Wie lange würde die Umschulung denn dauern? Kannst Du Dir vorstellen in dem Beruf zu arbeiten? Ich denke, bevor ich gar nichts mache, würde ich eine Umschulung in Betracht ziehen..vielleicht probierst Du es einfach aus und guckst, wie Dir der Job gefällt?!