User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Unser Mieter zahlt nicht. Was sollen wir jetzt machen? Hat da jemand Erfahrungen mit?

Frage Nummer 21010
Antworten (7)
Da gibt es ein Spektrum von Möglichkeiten: Vom Rumänen, der ihm für 100 Euro ins - beliebige - Knie schießt ( bei Vorgabe 200,-) über die Beschäftigung von Anwälten und Gerichten (was die VoWi ankurbelt) bis hin zum Grundeigentümverein mit großem Erfahrungsschatz.
Man kann auch in Naturalform kassieren - oder einfach mal hinfahren und freundlich fragen, woarans denn liegt.
soweit ich weiß, könnt ihr das geld über einen mahnbescheid einklagen. darüber hinaus könnt ihr auch eine räumungsklage anstrengen. dazu seid ihr berechtigt, wenn der mieter mit zwei monatsmieten im rückstand ist. ich würde da aber nichts auf eigene faust unternehmen, sondern mich an einen anwalt wenden.
Wenn er zwei Monate im Rückstand ist schmeiss ihn raus. Noitfalls mittels einer Räumungsklage
und dann zahlt der Mieter 50 Euro, ist somit wieder mit weniger als zwei Mieten im Rückstand und der Ärger beginnt von Neuem. "Eigentum verpflichtet" und in diesem Sinne urteilen Gerichte oft genug im Sinne des Mieters. Das Ganze kann Jahre dauern, bis er draussen ist, und wenn er nicht freiwillig geht und Du ihn per Muskelkraft selber aus Deinem Eigentum vertreibst, bist Du vor Gericht der Böse. Also: Anwalt, Hauseigentümerverein und JEDE MENGE GEDULD. Oder: Immobilie verkaufen, dann kann sich der neue damit herumärgern...
Das wirkt nur wenn er eine Miete im Rückstand ist.
Zunächst einmal im guten (Ratenzahlung, Stundung usw.) versuchen. Dann gibt es den Rechtsweg über Mahnverfahren bis hin zur Räumungsklage. Bei Mietnomaden könnte man "entmieten", was aber rechtlich Ärger geben kann. Strom und Heizung kappen, Fenster und Türen ausbauen oder freundliche Mitbürger (z.B. kräftig und brutal aussehende Herren evtl. mit Migrationshintergrund) mit etwas Geld darum bitten, die zahlungsunwilligen Mieter zum raschen Auszug zu "überreden" sind eben nicht legal aber wirksam.
Am Besten wendet ihr euch an einen Rechtsanwalt. Zahlt der Mieter weder Miete noch Nebenkosten, stellt dies einen Bruch des Mietvertrages dar. Ihr solltet eine angemessene Frist zur Nachleistung setzen; zahlt er dann auch nicht, könnt ihr unter bestimmten Voraussetzungen fristlos kündigen.