User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Unsere Hündin hat Nachwuchs! Haben auch schon ein Welpengesuche erhalten. Wie können wir prüfen, ob es die Tiere da gut haben werden?

Frage Nummer 40989
Antworten (8)
Vorbeigehen und sich selbst ein Bild machen. 100%ig wird man sich da aber wohl nie sicher sein können. Es sei denn man behält die Welpen selbst.
Besuchsrecht für die Welpen vereinbaren und auch tatsächlich da ab und zu vorbeigehen !
Um sicherzugehen, dass die Welpen in ein gutes Zuhause vermittelt werden, ist es freilich ideal, sich selbst ein Bild von der neuen Heimat zu machen. Da das nicht immer möglich ist, können aber auch andere Methoden gute Hinweise geben. Fragen Sie die zukünftigen Besitzer darüber aus, wie sie sich das Zusammenleben mit dem Hund vorstellen. Wie lange muss es am Tag allein bleiben, was soll er fressen, wo soll er schlafen und ähnliche Fragen können Klarheit schaffen und bieten gleichzeitig Gelegenheit, die neuen Halter über Haltungsbedingungen aufzuklären. Bieten Sie den Besitzern an, dass das Tier im Notfall ohne unangenehme Fragen an Sie zurückgegeben werden kann. So verhindern Sie, dass der Hund im Tierheim landet oder im schlimmsten Fall gar ausgesetzt wird oder unter schlechten Bedingungen in der Familie verbleibt. Eine Schutzgebühr in angemessener Höhe kann zudem die Hemmschwelle für einen übereilten Kauf hinaufsetzen.
Ja, das ist immer schwer wenn man Welpen abgeben möchte. Ihr solltet nachfragen ob es die ersten Welpen sind die gekauft werden, ob die Käufer Erfahrung haben mit der Aufzucht usw. Schaut Euch wenn möglich auch die Umgebung an wo die Hunde hinkommen werden. Ich würde auch in Tierheimen eine Bekanntmachung hinterlegen, denn die schauen immer in den ersten Wochen nach ob es die vermittelten Tiere im neuen Heim gut haben. So war das bei uns mit dem ersten Hund. Viel Glück.
Huhu....

ich finde so eine "Abgabe" hängt von einem beitseitigen Vertrauen ab.
Mein "aktueller" Hund und auch seine Vorgängerin sind/war von einer Tierschutz Orga.
Beim 1. Hund kannte man sich ja noch nicht.. einige male nett telefoniert,dann kamen die uns mal besuchen..und haben ihren eigenen Hund mitgebracht.
Das wirkte jetzt auch nicht wie eine Kontrolle, war so Kaffee und Kuchen mit Hund:-D

Das später dochmal einer den Hund abgeben muss, weil er mit dem Tier überfordert ist, gesundheitlich nimmer kann oder sowas kann wohl immer passieren.

Ich denke ein Abgabevertrag ist wichtig, wie ihn bspw. die Tierheime haben und zumindest die bereits durchgeführten Impfungen und Entwurmungen sollten vom neuen Herrchen /Frauchen bezahlt werden.

LG
Wir hatten auch mal 5 Welpen und zum Glück sehr viele Bewerber. Die haben wir dann echt zu einem "Casting" eingeladen, um uns ein Bild von denen zu machen. Dann haben wir für die, die Welpen rausgesucht die am besten zu den Leuten gepasst haben. Da waren auch alle mit einverstanden.
Und zum Schluss gab es auch eine Rückgabe-Garantie. Wenn sich die Lebensumstände der Leute geändert hätten, dann durften die den Hundi zu uns zurückbringen, damit der nicht im Tierheim landet. Das hat dann aber nur 1 Familie gemacht. Und nach 4 Jahren, brachten die den Hund wirklich zurück. Darum haben wir jetzt 3 Hundis :) (2 hatten wir schon)
Über was für Welpen schreiben wir hier eigentich ? :-D

meine beiden Podenco Welpen Rabauken sind schon 4 und 6 Jahre ^^

LG
Einige Züchter machen, ähnlich wie Tierschutzvereine, eine Vorkontrolle des neuen Zuhause. Wenn die Interessenten weiter entfernt wohnen, kann man jederzeit einen dort ortsansässigen Tierschutzverein damit beauftragen, eine Vorkontrolle zu machen. Sehr viele Vereine machen das gerne, weil sie es unterstützen, dass die Hunde ein wirklich gutes Heim bekommen sollen.