User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Unter welchen Voraussetzungen zahlt das Arbeitsamt denn eigentlich Zuschüsse für Arbeitgeber? Ich bin jetzt seit 7 Monaten arbeitslos und werde nächsten Monat 51. Geht da was mit Zuschüssen?

Frage Nummer 15176
Antworten (3)
Die sind total unterschiedlich und von vielen Faktoren abhängig. Es gibt z. B. Einarbeitungszuschüsse, wenn der Qualifikationsgrad für den Beruf nicht ganz ausreichend ist oder spezielle betriebsinterne Programme erlenrt werden müssen. Für das Einstellen älterer Arbeitnehmer gibt es ebenfalls Geld. Allerdings sind das immer Einzelfallentscheidungen.
Zuschüsse werden eben bezahlt, wenn Arbeitgeber mithelfen, schwer zu vermittelnde ARbeitnehmer einzustellen. Sozusagen als Lohnergänzung. Das könnte durchaus auf dich zutreffen, sofern du Geringverdiener bist, und nicht etwa deutlich mehr als 1000 Euro monatlich verdienen würdest.
Gegebenenfalls sollte ihre Arbeitsvermittlerin prüfen ob ein Eingliederungszuschuss möglich ist. In diesem Falle würde die Agentur für Arbeit einen Prozentsatz des Arbeitgeberbruttos für einen gewissen Zeitraum dazugeben. Dies soll die finanzielle Belastung während der Einarbeitungszeit verringern und Ihnen damit bessere Integrationschancen gewähren (ab 01.04.2012 § 88 SGB III i.V.m. dem § 131 SGB III (50plus)). Eine weitere Möglichkeit der Förderung könnte der Bildungsgutschein bzw. ab 01.04.12 Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein sein. Sollte Ihnen eine Qualifikation fehlen, kann die Arbeitsagentur Sie fördern. Dies ist vor Allem mit einer Einstellungszusage möglich. (s. § 81 SGB III - ab 01.04.12)
Eine weitere Fördermöglichkeit für Menschen über 45 Jahre kann WeGeBau sein. In diesem Falle kann ebenfalls unter Umständen ein Arbeitsentgeltzuschuss gezahlt werden. Voraussetzung ist hier jedoch ebenfalls die berufliche Weiterbildung im Betrieb.