User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Urban Bikes sind laut Hersteller perfekt für die Stadt. Warum haben die dann kein Licht? Da krieg ich doch Probleme mit dem Gesetz!

Frage Nummer 39959
Antworten (7)
Wenn sie nicht für die Stadt wären, würden sie kaum "Urban" heißen, du Nase!
Ach ja! Fast hätte ich es vergessen!
[br]Tuntenalarm!
Ja, das ist wirklich ärgerlich, wenn die gesetzlich vorgeschriebene Grundausstattung fehlt. Ist auch wirklich gefährlich und macht keinen Spaß, im Dunkeln ohne Licht zu fahren. Abhilfe schaffen da nur batteriebetriebene Ansteck- oder Klemmleuchten. Verursacht lästige Zusatzkosten sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb (Batterien halten ja nicht ewig), ist aber unumgänglich, wenn Du sicher und legal mit dem Fahrrad unterwegs sein willst.
Die Frage warum die Urban Bikes kein Licht haben, kann ich leider nicht beantworten. Jeder Hersteller gestalltet sein Fahrad anders. Es ist auch wahr, dass man gesetzlich gesehen ohne Licht am Fahrad nicht auf den Straßen fahren darf. Es gibt aber trotzdem eine Lösung: man muss sich ein externes Licht kaufen und am Fahrad anbringen.
Das Urban Bike wird vom Hersteller aus ohne Licht geliefert. Wenn Sie jedoch nachts damit unterwegs sind, können Sie mit dem Gesetz Probleme bekommen. Ohne vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen gibt es eine Strafe von 10 Euro, bei Wiederholung bis zu 40 Euro. Das Fahrrad ist für Personen, die nur tagsüber fahren, wer in der Nacht fährt sollte nachträglich ein Licht anbringen.
Tempus fugit ....
Den guten alten Dynamo und fest angebrachte Beleuchtungseinrichtungen wird man wohl heutzutage nicht mehr oft finden (und wohl kaum mehr wollen) - LED's mit deutlich höherer Lichtausbeute und durchdachten Befestigungslösungen sei Dank.
Abgesehen davon kommt der Name des "Urban Bike" von an die Anforderungen im Stadtverkehr angepasster Rahmengeometrie, Bremsen und Reifen - bei einem ansonsten auch durchaus als MTB oder ATB durchgehenden Rad ......
urbi et orbi