User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Urlaubsgeld kürzen wegen Krankheit

Hallo..
Der Fall: ich arbeite unter MTV und ETV für die Systemgastronomie des BDS.
Der Anspruch auf Gewährung von Jahres sonder Zuwendungen und Urlaubsgeld richtet sich nach dem jeweils gültigen tariflichen Bestimmungen.
So steht es im Vertrag.
Unter Vergütung steht.das aufgrund von Arbeits Unfähigkeit nach Paragraph 4a Entgeltfortzahlungsgesetz übertarifliche Leistungen zu kürzen sind.
Nun die frage: ist Urlaubsgeld eine übertarifliche Leistung?
Danke für ihre Hilfe
J.j Kern
Frage Nummer 71493
Antworten (9)
Keine Ahnung, was MTV (Musiksender, Männerturnverein?) oder ETV (Evangelischer Fernsehsender?) oder BDS ist, und keine Lust, das herauszufinden.
Aber die Frage ist trotzdem verständlich. Das Urlaubsgeld richtet sich laut Vertrag nach den tariflichen Bestimmungen. Tarifliche Leistungen können vom Arbeitgeber aufgestockt werden (Leistungzulage, Urlaubsgeld usw.). Das wären dann übertarifliche Leistungen, die vertragsgemäß widerrufen werden können. Da so etwas individuell ist, müsstest du dir mal die Mühe machen, selbst im Arbeitsvertrag nachzulesen.
Hat Gast 71493 beim Urlaub nun tarifliche oder übertarifliche Leistung? Und: Warum weiß er das nicht selbst und fragt uns?
Nun in meinem Vertrag steht unter Paragraph 8 dass sich nach den gültigen tariflichen Bestimmungen richtet-ABER unter Paragraph 4 Leistungen weits auf Paragraph 4a Entgeltfortzahlungsgesetz verwiesen.
ich möchte wissen, ob Paragraph 4a auf Paragraph 8MTV greift?
ach ja MTV ist Mantel Tarifvertrag und etv entgeltarifvertrag bds bezieht sich auf Systemgastronomie-wie z.b. McDonalds.
Gglg und vielen dank
J.j.
Ich verstehe nichts von Tarifverträgen und kann dir deshalb auch nicht helfen. Wenn überhaupt, müsste man mal alle relevanten Regulatien vor sich liegen haben und sich durcharbeiten, bis man es kapiert hat. Allerdings frage ich mich, warum Du nicht bei VERDI nachfragst. Das ist deren tägliches Brot und ich nehme jedenfalls an, dass die dir das auch sagen werden, falls Du nicht in der Gewerkschaft bist.
@ ing793
Ich habe die Frage nicht als dumm angesehen, sondern nur gefragt, ob das Urlaubsgeld eine tarifliche oder übertarifliche Leistung ist. Beides ist möglich, aber das geht aus der Frage nicht hervor, weil eindeutig gefragt wurde, ob Urlaubsgeld eine übertarifliche Leistung sei, unter Bezugnahme auf tarifliche Bestimmungen. Fandest du deine Antwort zum dem Thema für den Fragesteller hilfreich?
Also ich weiß nicht wie ich es verständlich erklären kann. unter Paragraph 8 steht wie dass Urlaubsgeld und Jahres sonder Vergütungen geregelt werden. wörtlich: nach den gültigen tariflichen Bestimmungen.
Unter Paragraph 4-Vergütungen steht
4.1Arbeitnehmer Tarif Gruppe01/das brutto Entgelt setzt sich wie folgt zusammen
Tarif Entgelt 7,50¤ zzgl.freiwillige übertarifliche Zulage 0€/
ergibt:7,50€ brutto Entgelt .
4.2 sofern weitere übertarifliche Vergütungs Bestandteile (Zulagen oder sachbezüge) gewährt werden, sind diese freiwillig und begründen keinen rechts Anspruch für die Zukunft.blabla
unter 4.4 steht dann der Verweis auf Paragraph 4a Entgeltfortzahlungsgesetz.siehe frage ganz oben.
ich meine dass das Urlaubsgeld keine übertarifliche Zahlung ist-habe aber angst mich zu irren und dann einen mobbing Aufruf gegen mich habe.
danke für eure Geduld.
j.j.
Reflexartig würde ich sagen, dass dies keine Frauenfrage ist.
@inge793 Vielen Dank für deine Hilfe. Ich hatte schon MTV und ETV als Download zur Hand. Nur war ich etwas verunsichert wegen diesem 4a EfzG. Letztes Jahr war ich 5, dieses6 Tage krank und habe mein volles Urlaubsgeld erhalten. Ich hatte mir schon gedacht, dass da etwas “stinkt “. Meine Firma dreht öfter solche Dinger mit uns.vieles kann man ja erdulden, aber beim Geld hört es bei mir auf. bin seit 02/11 in diesem Geschäft tätig. als Teilzeit Kraft mit 35 Std/Woche.
Jetzt habe ich den Mut den Mund aufzumachen.
Ich Poste das Ergebnis.
gglg j.j.
@ing793
Dein Rumgeeiere ist einfach nur peinlich. Du schreibst: "Das Urlaubsgeld ist eine tarifliche Leistung. Die Höhe ist gestaffelt nach Beschäftigungsjahren und steigt von 415 € im ersten Jahr auf 568 € ab dem siebten Jahr. Bekommst Du mehr, dann ist der Teil, der darüber hinausgeht, übertariflich."
Tolle Erkenntnis. Danach hatte ich gefragt, Problembär.