User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

USB-Aufnahme am TV

bei einer hifi-anlage mit usb-aufnahme dient CD oder externe gerät als quelle. kann man beim tv mit usb-aufnahme-möglichkeit das tv-programm tatsächlich auf einen usb-stick aufnehmen? glaub ich nicht.
Frage Nummer 34515
Antworten (8)
Klar geht das. Mein DVB-T-Empfänger kann das ja auch, sogar mit Timeshift. Ihm fehlt zum kompletten Fernseher ja nur der Bildchirm. Es muss also nur Softwareseitig vorgesehen sein.
Wenn du es nicht glaubst, lass es halt.
Gast
viell kommt es mir so unglaubwürdig vor, weil man damit nur digitale programme aufnehmen kann und ich ausschließlich analoge programme mein eigen nenne. ¿¿¿¿¿¿¿¿¿
Dann ists eh bald vorbei und uninteressant für dich, weil Analog bald abgeschaltet ist. Aber es werden wirklich einfach nur die DVB-T oder DVB-S Datenströme auf den Stick geschrieben, der das natürlich schnell genug abspeichern können muss.
Wir können Dir nicht aufzwingen, alles zu glauben. Kauf Dir doch einfach so ein Teil und probier es aus. Wenn Du das Wissen als Antwort postest, haben auch wir etwas davon.
Hat dein TV oder Reciever als Feature "PVR-Ready" angegeben, dann kannst Du damit TV-Sendungen aufzeichnen. Die meisten Geräte erkennen allerdings nur Speichermedien, die im FAT32-Format formatiert sind. Das bedeutet, dass lange Sendungen (=große Dateien) in mehrere Teile gesplittet werden.

Es gibt allerdings noch eine Einschränkung: Empfängst du mir einem CI+ Modul RTL HD, Sat.1 HD, ProSieben HD, etc., dann behält sich der Betreiber vor, dir das Aufnehmen zu verbieten, oder Du kannst die Werbung nicht überspringen, oder das aufgenommene Material wird nach einer bestimmten Zeit gelöscht.

So manch einer kauft sich einen teuren Reciever nur um dann festzustellen, dass er durch HD+ so weit beschnitten wurde in seinen Funktionien, dass es auch ein Billigmodell getan hätte.
Klar geht das.
Es ist dem Stick doch egal, ob eine .mp3-Datei (Musik von Anlage), oder zb eine .2ts (Film vom Receiver) auf ihm drauf ist.

Der Receiver, egal ob in Fernseher eingebaut oder als Extragerät, muß es nur ausgeben können.
Weil die meisten Geräte mit Linux-System laufen, können übrigens nur dafür kompatibel formatierte Speichermedien, also USB-Stifte zbw Festplatten gelesen und beschrieben werden.
Dies sind:
Fat32 (Kompatibel mit Windows und Linux. aber größe der Datei kleiner als 4 GB)
oder Ext3 (keine Beschränkung, aber nur mit Zusatzprogramm von Windows lesbar.)
Gast
was ist daran schlecht, wenn ich sage, ich habe nur analoge programme und die kann man nicht mit einem usb-stick aufnehmen? kotz