User Image User
User Image User

Noch Fragen?

ing793

Aktiv seit: 04.07.2011
0 Fragen in den letzten 30 Tagen
Alle Fragen von
ing793
129 Antworten in den letzten 30 Tagen
Alle Antworten von
ing793

Muss ich eine Stelle vom Jobcenter annehmen, welche zwar ungefähr meiner Ausbildung entspricht, mir aber meine Zukunft verbaut?

Medizin ist eigentlich typischerweise ein Studium für Kinder aus akademischem Elternhaus. Das ist jetzt keine Wertung, einfach Statistik. Wenn sich dann doch jemand durch das Studium "hocharbeitet", dann neigt dieser Mensch aus Nicht-akademischem Elternhaus dazu, sehr viel Wert auf den Facharzt zu legen. Das hier ist ein schönes Beispiel: - Berufsziel Hausarzt - ohne Facharzt nach eigener Aussage nicht die geringste Chance, als Hausarzt zu arbeiten - Jobcenter sagt Gesundheitsamt - wichtigste Frage jetzt, ob man noch die Facharztausbildung zum Amtsarzt bekommt (by the way, "Amtsarzt" ist eine Berufsbezeichnung, keine Fachrichtung, das solltest Du eigentlich wissen), alternativ mindestens Verbeamtung. Mach Dich locker ... Wenn Dein Berufsziel "Hausarzt" ist, dann mach das. Mit oder ohne Facharzt ist völlig egal. Natürlich "macht" sich das mit dem Facharzt für Allgemeinmedizin besser, aber man BRAUCHT ihn nicht. Bewirb Dich bei irgendeiner Praxis auf dem Land und erkläre dem Doc, dass Du mittelfristig seine Praxis übernehmen willst. Dann läuft das. Hauptsache, Du hast das Jahr Klinik schon hinter Dir. Bis Du da was gefunden hast, arbeitest Du eben im Gesundheitsamt. TVöD12 ist nicht schlecht. Vielleicht gefällt es Dir sogar und wenn Du auch nur ein bischen Ehrgeiz hast, bist Du mangels Konkurrenz auch gaanz schnell mind. stellv. Abteilungsleiter mit Stufe 14. Auch da ganz ohne Facharzt. Niemand fragt Dich danach, es sei denn, Du möchtest Amtsleiter werden. Da hättest Du dann Konkurrenz von Leuten mit Facharzt (bevorzugt für öffentliches Gesundheitswesen). Also mach Dich frei von dem Mantra "ohne Facharzt geht gar nichts" - das ist grundfalsch, es geht alles, was Du willst, auch ohne.

Kündigung durch Arbeitnehmer (ich). Chef möchte bis zum Ende der Kündigungsfrist beurlauben. Soll ich darauf eingehen?