User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Deho

Deho

Aktiv seit: 29.06.2012
0 Fragen in den letzten 30 Tagen
Alle Fragen von
Deho
38 Antworten in den letzten 30 Tagen
Alle Antworten von
Deho

Ist es den Menschen in Deutschland ernst mit den Massnahmen gegen den Klimawandel?

Es mag sein, dass wir nur das nachplappern, was wir irgendwo gelesen haben, aber da wir das Gelesene auch verstanden haben und den Unsinn herausfiltern, ist das nicht so schlecht. Im Beruf habe ich auch nur das nachgeplappert, was ich im Studium gelernt und verstanden habe, das hat gereicht. Wer dagegen nur einmal ein Kraftwerk gesehen hat, ist noch lange kein Energieexperte. Kalifornien hat in den 1980er Jahren Parabolspiegelkraftwerke gebaut. Danach hat das Interesse nachgelassen, weil Öl billiger war. Mit mehr Weitsicht könnten sie heute unabhängig von fossilen Brennstoffen sein. Der Niedergang des Desertec-Projekts ist ein Beispiel für Versagen von Wirtschaft und Politik. Es hätte eine Win-Win-Situation werden können. Für uns, weil wir klimaneutralen Strom bekommen hätten, für die Nordafrikaner, weil sie daran verdienen könnten, Arbeitsplätze schaffen und sogar noch Meerwasserentsalzungensanlagen zur Trinkwassergewinnung hätten bauen können. Blühende Wüste. Die Wirtschaft hat das zu halbherzig betrieben. Selbstverständlich war alles durchgerechnet, die Erzeugung und der Transport hätten funktioniert. Dann kam der „Arabische Frühling“, die politische Situation wurde unsicher, man ist abgesprungen und hat auf Solar- und Windenergie gesetzt. Die Parabolspiegel-Technik wäre zum damaligen Zeitpunkt zwar teurer als die vorhandene Technik gewesen. Aber diese Art der Energiegewinnung ist speicherfähig und damit im Gegensatz zur Solar- und Windenergieerzeugung grundlastfähig. Ich schätze, dass uns der Ausstieg aus der Kernenergie und die Abschaltung der Kohlekraftwerke am Ende teurer kommt. Wäre sich Europa einig gewesen und hätte das Projekt durchgezogen, ständen wir heute besser da, und die Afrikaner auch, das würde auch zur viel beschworenen Senkung der Fluchtursachen beitragen. Da schließt sich der Kreis zur Ausgangsfrage: Was ist uns der Klimawandel wert? Wie ich schon schrieb, erhöht eine CO2-Steuer nur die Einnahmen des Staates, verringert aber nicht den CO2-Ausstoß in nennenswertem Maße. Für die Energiewende zahlen wir schon mit die höchsten Strompreise, daher finde ich die in der Frage genannten Vorwürfe eher dreist. Und den Ausspruch in diesem Zusammenhang „Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass“ finde ich weiterhin unpassend, wenn man nur nass gemacht werden soll, ohne dass der Pelz gewaschen wird.