User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Satansbraten

Aktiv seit: 08.03.2017
0 Antworten in den letzten 30 Tagen
Alle Antworten von
Satansbraten

Hubschrauber-Landung, Endphase

so weit ich es verstanden habe, Mathew, wolltest du wissen. warum der Pilot damals vor 30 Jahren eine Art Spirate gefogen ist, um landen zu koennen ? Das ist recht einfach zu beantworten. Wenn er schnell den Boden und das Landeziel erreichen wollte, musste er Kurven fliegen, um den Landpunkt nicht zu ueberfliegen. Er hat ihn durch die "Spirale" stets den Aufsetzpunkt im Auge und konnte seinen Vorwaertsspeed halten. Wirbelringstadium oder vortex ring state ist ne andere Baustelle. Es hat etwas mit der vertikalen Sinkrate zu tun, die bei einer bestimmten Blattverstellung mit Motorleistung entsteht. Bei einer Autorotation z.B. passiert in der Hinsicht nichts, weil sich die Rotorblaetter in "Normalposition" befinden. Also keine Leistung erzeugen und Verwirbelung erzeugen, die den Heli instabil macht. Ich kann vorwaerts, seitwaerts, senkrecht und auch rueckwaerts autorotieren. Alles im gruenen Bereich, wenn die Hoehe stimmt. Um den Heli letztendlich heil auf den Boden zu bringen, muss ich vorher Horizontalspeed aufgenommen haben, um flaren zu koennen. Deshalb: Eine sichere Landung kann ein Pilot dann durchfuehren, wenn er mit ca 100 km/h Horizontalgeschwindigkeit in Bodennaehe fliegt, um dann den Heli zu "flaren", also wie man es bei Voegeln sieht, wenn die irgendwo landen. Schnauze nach oben, Heck nach unten. Dabei gilt es, sich nicht zu nah am Boden zu bewegen, sonst schlaegt der Heckrotor auf. Deshalb muss, nach dem die Geschwindigkeit abgebaut wurde, der Heli wieder in Waagerechtposition gebracht werden, sonst rutscht er nach hinten in den Boden. Ich habe , als ich noch in Deutschland wohnte, den Zuschauern auf Airshows gezeigt, was man mit einem Heli alles anstellen kann. Sie waren begeistert. :-) War das ausreichend, oder ist noch etwas unklar ?? Frag ruhig, ich brauche nicht so viel Schlaf wie BH Roth :-)))

Stress. Verursacht er Schmerzen oder schaedigt er gar das Herz ?

Well, lieber Schwan, mir scheint eher, dass du etwas "voll" beim Kommentieren warst ?? Informiere dich bitte erst einmal ueber 1.Hilfe am Unfallort, und was man lange Zeit dem Helfer empfohlen hat, sich bei Wiederbelebungsversuchen zu verhalten . Jahrzehnte spaeter erkannten auch die medizinischen Wissenschaftler, dass sie Unsinn empfohlen haben. Es leuchtet auch nicht ein, zuerst die Lunge voll zu pumpen, wenn das Herz noch still steht. Deshalb: Zuerst Herzilein bearbeiten, danach die Mund zu Nase oder Mund vornehmen, je nachdem, wer vor uns liegt. Ne Frau oder Mann :-) Den Rest deiner Ausfuehrungen verdankst du deiner Langeweile ?? an skorti: Sicher, kenne ich all die Moeglichkeiten, die eine Art "Dauerstress" verursachen koennen, der nicht 24 Stunden pro Tag und Jahrzehnte stattfindet. Zumal er durch die Personen selbst abgestellt werden kann. Viele machen sich den Stress selbst. Das ist keine von Gott gegebene Situation. Schau dich einfach mal ein bissken in der Welt um. D.h. du musst schon etwas reisen, nicht nur auf den Atlas glotzen, dann wirst du feststellen, wie gelassen und entspannt andere Voelker leben. Da gibt es so gut wie keinen Stress. D.h. ihr Wohlstandssklaven "verordnet" euch euren Stress selbst. Als ich noch in Deutschland wohnte, hatte ich beim Helikopterfliegen keinen Stress. Mein Beruf machte mir ebenfalls keinen. Ich liess mich einfach nicht von der Gesellschaft stressen. Lebe mein Leben so, dass ich mich wohl fuehle. Allerdings habe ich mich fruehzeitig entschieden, selbststaendig berufstaetig zu sein. Ich wollte wissen, ob ihr Erfahrungen habt, ob bei Stresssituationen bei euch Herzschmerzen auftreten. Bisher habe ich noch keine Antwort in der Richtung gesehen. Nur Geblubber. Leider :-(( d.h. ihr habt noch keinen Stress gehabt ?? :-)